Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Für Sternchen und Frühchen genäht
Vorpommern Grimmen Für Sternchen und Frühchen genäht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:04 17.02.2019
Nadine Siebert und Katja Schliecker (v. r.) unterstützten gern das Nähen für Sternchen und Frühchen in Abtshagen. Quelle: Anja Krüger
Anzeige
Abtshagen

Zahlreiche Mützen, Jäckchen, Höschen, Schlafsäcke – alles farbenfroh in Miniformat – liegen auf dem Tisch im Versammlungsraum der Freiwilligen Feuerwehr in Abtshagen. Der Raum, in dem sich sonst die Kameraden zusammensetzen, gleicht einer Nähstube.

Zehn Frauen sitzen an den Tischen vor ihren leise ratternden Nähmaschinen, drei gestalten bunte Kärtchen. „Nähen und Basteln für Sternchen und Frühchen“ lautete das Thema. Initiatorin dieses Treffens ist Juliane Böse, die sich seit rund einem Jahr in dem bundesweit agierenden Verein „Herzenssache – Nähen für Sternchen und Frühchen“ engagiert. „Die Kleidung ist für Babys, die viel zu früh das Licht der Welt erblicken und auch für jene, die tot geboren werden“, erzählt sie. Die Kleidungsstücke, kleinen herzförmigen Kissen und Einschlagdecken fürs Erdenbettchen werden letztlich an entsprechende Kliniken und auch Bestatter in Deutschland verteilt. Denn im Handel sind diese Dinge nicht erhältlich. „Um so mehr freue ich mich, dass auch bei diesem zweiten Nähtreffen der Raum wieder so gut gefüllt ist“, sagt Juliane Böse.

Die fleißigen Näherinnen fertigen sonst für den eigenen Nachwuchs, die Enkel oder auch sich selbst Kleidung. Wie die beiden Abtshagenerinnen Katja Schliecker und Nadine Siebert. „Ich nähe seit 2016, hab damals einfach angefangen. Dass ich jetzt damit einen guten Zweck unterstützen kann, finde ich schön. Und es macht Spaß hier in der Gemeinschaft“, sagt Katja Schliecker.

Schon jetzt steht der Termin für das nächste Nähtreffen in Abtshagen fest. Dieses findet am 4. Mai statt. Interessierte können sich bei Juliane Böse unter der Telefonnummer 0157 / 38 40 71 61 anmelden.

Anja Krüger

Grimmen Gedenken an Juden - Rosen statt Stolpersteine

Agnes Roither und Sven Thurow wollen erinnern

17.02.2019

In Grimmen und den Dörfern ringsum wird am Wochenende wieder allerhand geboten.

16.02.2019

In der einstigen Bildungseinrichtung in Rakow entstehen Gästewohnungen. Stefan Hentschel kaufte 2015 das Gebäude und baut es seitdem aus – größtenteils in Eigenleistung.

16.02.2019