Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Angler können wieder auf der Trebel schippern
Vorpommern Grimmen Angler können wieder auf der Trebel schippern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:34 21.01.2018
Auf der Trebel zwischen Tribsees und Nehringen sollen Motorboote bis 15 PS für Angler und Bootshauseigner per Ausnahmeantrag genehmigt werden.
Auf der Trebel zwischen Tribsees und Nehringen sollen Motorboote bis 15 PS für Angler und Bootshauseigner per Ausnahmeantrag genehmigt werden. Quelle: Reinhard Amler
Anzeige
Nehringen/Tribsees

Etwa 100 Angler und Bootshauseigentümer sollen ab März mit einer Ausnahmegenehmigung des Umweltamtes des Landkreises Vorpommern-Rügen motorisiert auf der Trebel schippern können. Und zwar zwischen Tribsees und Nehringen, wo das Fahren mit Motorbooten gegenwärtig untersagt ist. Darüber informierte Dirk Siems, Vorsitzender des Regionalanglerverbandes Nordvorpommern e. V. (RAV) am Sonnabend während der Jahreshauptversammlung in der Gaststätte an der Kegelhalle in Grimmen.

Die Ausnahmegenehmigung für zehn Jahre müsse beantragt werden, gelte dann für Boote mit Motoren bis zu 15 PS und koste 50 Euro. Bei Verstößen sollen die Ausnahmegenehmigungen eingezogen werden. Die Angler werden über das Verfahren noch informiert, versprach Siems. Außerdem gelte ab 2020 ein Fahrverbot für Boote mit Zweitaktmotoren.

Außer den Anglern haben die Eigentümer der insgesamt 34 Bootshäuser am sogenannten Trebelkanal Interesse an der Befahrbarkeit der Trebel in diesem Abschnitt, die ab Nehringen in Richtung Demmin gegeben ist. Vorausgegangen war eine Informationsveranstaltung mit Verkehrsminister Pegel im November.

Almut Jaekel