Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Angler starten Saison mit Aufräumaktion
Vorpommern Grimmen Angler starten Saison mit Aufräumaktion
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:57 10.03.2019
Im Anglerbereich des Grimmener Naturschwimmbades beseitigten die Sportfische auch einige Sturmschäden, schnitten das Gestrüpp zurück und verfüllten entstandene Löcher. Quelle: Raik Mielke
Anzeige
Grimmen

Starkregen und Sturm am Samstagmorgen im Grimmener Naturschwimmbad. Wo andere sich nochmal schnell unter die wärmende Decke verkriechen würden, trafen sich die Sportfischer der Trebelstadt um ihre Anlage nach den Wintermonaten wieder auf Vordermann zu bringen. „Wir sind heute neun Leute, die hier die Büsche zurückschneiden, Unrat beseitigen und die Bereiche in denen geangelt wird mit neuer Erde wieder ausgleichen“, beschreibt Manfred Doerschel, Vorsitzender der Grimmener Sportfischer.

Nur eine von vielen Aktionen, die am Wochenende durchgeführt wurden. Denn am Sonnabend begann die Naturschutz- und Gewässerpflegearbeit für die Angler in ganz Mecklenburg-Vorpommern. „Der 'Tag der Gewässerpflege' ist der landesweite Startschuss für die gemeinnütziger Arbeit der organisierten Mitglieder des Landesanglerverbandes Mecklenburg-Vorpommern, dem größten Naturschutzverband des Landes. Insgesamt leisten die Mitglieder jährliche eine Viertelmillion dieser Stunden“, erklärt Claudia Thürmer, Pressesprecherin des Landesanglerverbandes. Und bei der Biotoppflege- und Fischhegearbeiten setzen die Petrijünger landauf landab sichtbare Zeichen.

Manfred Doerschel (links), Vorsitzender der Grimmener Sportfischer und Gewässerwart Thomas Thürke bei der Arbeit im Naturschwimmbad der Trebelstadt. Quelle: Raik Mielke

Von Junganglern bis alten Hasen an der Angel packen alle mit an und reinigen Gewässer, befreien Ufer vom Wintermüll und sammeln Unrat an unseren Ostseestränden. Generationsübergreifend nutzen sie die Natur nachhaltig, unterstreicht der Geschäftsführer des Landesanglerverbandes, Axel Pipping: „Es ist uns ein tiefes Bedürfnis, die Natur, unsere Existenzgrundlage, zu pflegen und zu erhalten. Wir schützen was wir nutzen. Der Mensch ist Teil der Natur und muss es bleiben.“

Unter dem Motto „Schutz durch Nutzen“ engagieren sich landesweit Angler in mehr als 600 Vereinen.

Dirk Siems, Vorsitzender des Regionalanglerverband Nordvorpommern, freute sich über den Einsatz der Vereinsmitglieder seines Verbandes: „Die Vereine Trebekanal 89 und Trebetal Deyelsdorf haben entlang der Trebel aufgeräumt. Der Verein Blauweiß Grimmen startete gemeinsam mit dem Schlosspark-Verein Griebenow eine gemeinsame Müllbeseitigungs- und Aufräumaktion am Schlossteich in Griebenow und die Sportfischer haben wie bereits angesprochen den Anglerbereich des Naturbades wieder auf Vordermann gebracht.“ In Tribsees wurde an diversen Orten zudem die Umgebung von Torfkuhlen und Teichen bereinigt.

Die Sportfischer der Stadt

Die Grimmener Sportfischer haben aktuell 53 Mitglieder. Seitdem man in der Trebelstadt keinen Anglerschein mehr ablegen kann, fehlt es aber an Nachwuchs.

In diesem Jahr wollen die Petrijünger wieder zwei Angelausflüge organisieren. Geplant ist hierfür das Dorsch- und Forellenangeln.

Am ersten Juni, anlässlich der Kindertagsfete in Grimmen, wollen die Sportfischer Kinder und Jugendliche am Schwanenteich wieder zum Angeln einladen.

„Wir haben schön etwas geschafft. Jetzt kann die Saison so richtig losgehen“, sagt Manfred Doerschel. Der Vorsitzende der Grimmener Sportfischer spricht von einem guten Winter für die Fische im Naturbad der Trebelstadt. „Wir haben keinen einzigen toten Fisch gefunden. Dies liegt vor allem auch daran, dass es keine dauerhafte Eisschicht in den vergangenen Monaten gab“, sagt er. Seit dem vergangen Sommer wurden in den Anglerbereich der Badeanstalt wieder Zander, Schleie und Karpfen gesetzt. Sowohl für die Fische, als auch für unsere Angler herrschen aktuell sehr gute Bedingungen“, freut sich Gewässerwart Thomas Thürke.

Raik Mielke

Volles Haus bei der Frauentags-Fete im Grimmener Stadtkulturhaus. Als Stargast erlebten die 400 Besucher Schlagersängerin Monika Herz. Sie sang ihre bekanntesten Songs.

09.03.2019

Einst hatte Benno Schlecht aus Griebenow einen eigenen Landwirtschaftsbetrieb. Jetzt ist der 58-Jährige in der Agrargesellschaft Kandelin angestellt.

09.03.2019

Anmeldungen für die Wanderung anlässlich des Tages des Waldes sind jetzt möglich.

09.03.2019