Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Band „Wux“ veröffentlicht erstes Album
Vorpommern Grimmen

Band Wux veröffentlicht erstes Album

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:06 20.01.2020
V.l.n.r: Heiko Schatz, Felix Keding und Jens Hiemann sind die Band „Wux“. Quelle: privat
Anzeige
Grimmen

Es ist die erste Longplay-CD, die die Band „Wux“ nun auf den Markt bringt. Ein Jahr lang arbeiteten Jens Hiemann aus Grimmen, Heiko Schatz aus Barth und der Rostocker Felix Keding an ihrem Album „hinterfragt“. Ab sofort ist es im Handel und auch als Download auf allen bekannten Online-Portalen erhältlich.

Seit 2016 gibt es „Wux“. Seit Gründung ihrer Band folgen sie nicht dem Geschmack der Massen, das wollen sie auch gar nicht. „Wir machen energiegeladenen deutschen Rock mit einer starken metallischen Schlagseite“, beschreibt Jens Hiemann ihren Stil. Der 48-Jährige aus Grimmen hat alle 13 Lieder für das Album selbst geschrieben. Aber Lieder mag er seine Songs eigentlich nicht nennen. „Wir machen ja keine Volksmusik. Unsere Songs sollte man Tracks nennen.“

Themen des Alltags lyrisch verpackt

Die Texte der 13 Tracks sind vollkommen aus dem Leben gegriffen und mit Heavy-Metal-Klängen aus Bassgitarre und Schlagzeug angereichert. Die besten Ideen für seine tiefgründigen und manchmal eher düsteren Texte hat Jens Hiemann nachts. „Oder dann, wenn ich im Leben unterwegs bin.“ So weist der Titel der gleichnamigen CD „hinterfragt“ beispielsweise mit einem Augenzwinkern auf Missverständnisse in der Kommunikation hin. Wer kennt diese Menschen nicht auch, die fragen, wie es einem geht und die Antwort gar nicht wissen wollen? Jens Hiemann hat ein Lied über sie geschrieben. „Wir hinterfragen bestehende Werte“, sagt er. Auch mit dem Thema der Depressionen beschäftigt sich ein Song auf der CD.

1500 Exemplare kommen auf den Markt

Entstanden ist ihr Album in ihrem Tonstudio in Barth. „Wir haben alles selbst eingespielt, aufgenommen, gemixt und gemastert, den Tracks also den letzten Schliff verpasst.“ Unter dem Label „Recordjet“ kam ihre CD auf den Markt – zunächst einmal 1500 Exemplare. „Wux“ hat sich in der Region schon einen Namen gemacht. Beim Rock-die-Borke-Festival in Gelbensande sicherten sie sich beispielsweise den ersten Platz und wurden zum Publikumsliebling. Bei einem deutschlandweiten Band-Contest holten sie sich in Hamburg den dritten Platz.

Ihr Bandname entstand aus einem Spaß heraus: Aus Bartwuchs wurde Barth-Wux und schließlich das kurze Fantasiewort „Wux“. Vor ihrem ersten öffentlichen Auftritt probten die drei Männer zwei Jahre lang hinter den verschlossenen Türen ihres Proberaums in Barth. Erst als sie mit sich zufrieden waren, traten sie vor das Publikum. Ihr nächster Auftritt ist für den 8. April in der „Kiste“ in Greifswald geplant. Dann wird die dunkle Stimme von Sänger und Lied-Schreiber Jens Hiemann den Raum durchdringen und die Tracks ihres ersten Albums vorstellen.

Von Carolin Riemer

Am Sonntagabend waren der 19- und der 23-Jährige mit dem Rad nebeneinander fahrend auf der Bundesstraße 194 auf dem Heimweg von Stralsund nach Grimmen. Beide hatten keine Beleuchtung am Rad. Deshalb nutzte der 23-Jährige das Handy als Taschenlampe.

20.01.2020

Prof. Dr. Cornelia Silaghi und Jürgen Suhr bilden Vorstandsspitze

20.01.2020

Die Polizei fahndet nach drei Autos und sucht Zeugen

20.01.2020