Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Betriebe, die Geschichte sind: VEB Bau
Vorpommern Grimmen Betriebe, die Geschichte sind: VEB Bau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:23 14.11.2015
Eines der Großprojekte, welche der VEB Bau in Grimmen verwirklichte und die bis heute zum Stadtbild gehören: Der Bau des Stadtkulturhauses. Quelle: Jochen Fischer, Oz-Archiv
Anzeige
Grimmen

Ein Jahr fehlte am Ende und der als VEB Bau Grimmen am 1. Mai 1951 gegründete Betrieb hätte als Bauhof GmbH im Jahre 2001 sein 50-jähriges Firmenjubiläum feiern können.

Mit 73 Werkstätigen nahm der Traditionsbetrieb im Frühjahr 1951 seine Arbeit auf. Für die Baubranche eher gering startete der Betrieb mit einem Produktionsvolumen von 5,2 Millionen Mark.

Anzeige

Während am Anfang lediglich ganz regionale Projekte in Grimmen und der näheren Umgebung verwirklicht wurden, kamen zum Ende der 1950 Jahre bereits die ersten Aufträge aus dem Raum Greifswald. Durch den Erdöl-Aufschwung in Grimmen warteten dann alleine in der Trebelstadt immer größere Projekte. „Damals hat der VEB Bau in Grimmen viele Häuser gebaut, die zum Teil heute noch das Stadtbild prägen und genutzt werden“, erzählt Horst Mentel, später einer der Mit-Geschäftsführer. So entstanden in dieser Zeit beispielsweise die Poliklinik, das Stadtkulturhaus, die Schule auf dem damaligen Steingern, die Kleiderwerke, das damalige Internat der Erweiterten Oberschule, die moderne Käselagerhalle der Grimmener Molkerei, die Sporthalle im Stadtgebiet Südwest oder diverse Kaufhallen. 600 Beschäftigte zählte das Unternehmen damals.

Nach der politischen Wende kam es zur Umstrukturierung und der Betrieb bestand bis zum 1. Juli 2000 als Bauhof GmbH weiter. Die Angestelltenzahl fiel auf etwa 200 Personen. Im Jahr 2000 ging das Unternehmen in Insolvenz.



Jaekel, Almut

Katzenow/Hugoldsdorf - Drechow erteilt Windparkidee Abfuhr
13.11.2015