Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen B 194 zwischen Steinhagen und Negast halbseitig gesperrt
Vorpommern Grimmen B 194 zwischen Steinhagen und Negast halbseitig gesperrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:31 29.01.2019
Ein Sattelzug kam bei Negast von der Straße ab und kippte auf die Seite. Quelle: Polizei
Steinhagen

Ein Dünger-Laster kam am Dienstagmorgen zwischen Steinhagen und Negast von der Straße ab und kippte auf die Seite. Der Fahrer wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Für die Bergung musste die Bundesstraße 194 halbseitig gesperrt werden. Den Gesamtschaden schätzt die Polizei auf circa 20 000 Euro.

Wie die Polizei mitteilt, befuhr der 61-jährige Fahrer des Zuggespanns die B 194 aus Richtung Steinhagen kommend in Richtung Negast. Aus bisher unbekannter Ursache kam die Zugmaschine nach rechts von der Fahrbahn ab, geriet auf die Bankette und kippte anschließend auf die angrenzende Ackerfläche. In der Folge breitete sich Düngemittel auf dem Feld aus.

Ein Dünger-Laster kam am Dienstagmorgen bei Negast von der Straße ab und kippte um. Quelle: Polizei

Der Fahrer aus der Gemeinde Rostock wurde dabei leicht verletzt und durch Rettungskräfte ambulant behandelt. Zur Bergung der Zugmaschine und des Aufliegers sowie zur Fahrbahnreinigung musste die Straße temporär gesperrt werden.

Die Straßenmeisterei Martensdorf richtete eine Lichtzeichenanlage ein, um den Verkehrsfluss halbseitig zu gewährleisten.

Wie gefährlich sind Mecklenburg-Vorpommerns Straßen? Im Jahr 2018 starben 86 Menschen bei Verkehrsunfällen im Land – sieben mehr als im Vorjahr. Klicken Sie sich durch die Fotostrecke zu Unfällen, die sich seit 2018 in Mecklenburg-Vorpommern ereignet haben, und fahren Sie bitte rücksichtsvoll.

Anja Krüger

Grimmen „In jedem Menschen steckt ein großes Seelenleben“ - Ein Theaterpädagoge für SOS-Dorf Hohenwieden

Der 41-Jährige möchte die Kommunikation schulen und die Persönlichkeit der gehandicapten Menschen stärken.

29.01.2019
Grimmen Gesichter der Region - Neuigkeiten erfuhr sie zuerst

Gudrun Putzier (66) aus Abtshagen wollte schon als Kind Friseurin werden. Sie erfüllte sich ihren Wunsch. Mittlerweile genießt sie den Ruhestand und engagiert sich bei der Volkssolidarität.

29.01.2019

Die Grimmener Judoka Hannes und Paul Päplow kämpften erstmals bei der Deutschen Meisterschaft der Männer. Die Titelkämpfe in Stuttgart haben sie beeindruckt.

28.01.2019