Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Neue Bürgermeisterin und neuer 2. Stellvertreter in Papenhagen
Vorpommern Grimmen Neue Bürgermeisterin und neuer 2. Stellvertreter in Papenhagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:56 05.07.2019
Ilona Kindler (r.) überreichte ihrer Nachfolgerin, Bürgermeisterin Kerstin Rossberg, das Siegel der Gemeinde Papenhagen.
Ilona Kindler (r.) überreichte ihrer Nachfolgerin, Bürgermeisterin Kerstin Rossberg, das Siegel der Gemeinde Papenhagen. Quelle: Carolin Riemer
Anzeige
Papenhagen

Einvernehmlich und harmonisch verlief die erste Sitzung nach der Wahl in Papenhagen. Die langjährige Bürgermeisterin Ilona Kindler, die wegen eines Umzugs ihr Amt nach 25 Jahren niederlegte, überreichte ihrer Nachfolgerin Kerstin Rossberg (Einzelbewerberin) bei der jüngsten Gemeindevertretersitzung das Siegel der Gemeinde Papenhagen und somit auch symbolisch das Amt der neuen Bürgermeisterin.

Mitglieder einstimmig in Ausschüsse gewählt

Einstimmig wurden dann auch die Stellvertreter von Kerstin Rossberg gewählt. Andreas Gerds (CDU) besetzt weiterhin den Posten des 1. und Mathias Ringenberg (Freie Wählergemeinschaft) den des 2. stellvertretenden Bürgermeisters. Er löst Gabriele Wohlfahrt ab. Bei der Besetzung der Ausschüsse herrschte wiederum Einigkeit. In den Finanz- und Hauptausschuss ziehen mit Mathias Ringenberg, Christian Kussin, Christian Nagel, Jens Rossberg, Uwe von Mengersen (alle Wählergemeinschaft), Andreas Gerds und Kai-Uwe Hille von der CDU und Einzelbewerberin Andrea Elsner alle Mitglieder der neu aufgestellten Gemeindevertretung.

Um die kulturellen und sozialen Belange der Gemeinde kümmern sich Christian Kussin, Christian Nagel, Jens Rossberg und Kai-Uwe Hille. Die sachkundigen Bürger werden in der kommenden Sitzung benannt. Für die Arbeit im Rechnungsprüfungsausschuss meldeten sich Andrea Elsner. Ausgezeichnet mit der Ehrennadel für langjährige ehrenamtliche Arbeit in der Gemeinde wurden Gabriele Wohlfahrt, Anne-Gret Rogge und Reinhold Bonin.

LED, Bus-Häuschen und Fest für die Feuerwehr

Nachdem die organisatorischen Dinge geklärt waren, ging die neu aufgestellte Gemeindevertretung gleich an die Arbeit und machte erste Vorschläge, was sich im kommenden Jahr ändern soll. Die Umrüstung weiterer Straßenlampen auf energiesparendes LED steht oben auf der Liste. Weiterhin soll ein Zuschuss für den Erhalt der Kirchenruine in Rolofshagen beantragt und die Buswarte-Häuschen repariert werden. „Und die Feuerwehr dürfen wir nicht vergessen“, sagte Bürgermeisterin Kerstin Rossberg. Immerhin feiere sie im kommenden Jahr ihr 85-jähriges Bestehen.

Carolin Riemer