Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Fröhliche Stimme muntern Patienten auf
Vorpommern Grimmen Fröhliche Stimme muntern Patienten auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:28 26.12.2018
Der Stadtchor erfreute am Heiligen Abend jene Leute, welche die Festtage im Krankenhaus in Bartmannshagen verbringen mussten. Quelle: Raik Mielke
Anzeige
Bartmannshagen

Seit 36 Jahren gibt es am Heiligen Abend im DRK-Krankenhaus in Bartmannshagen eine ganz besondere Überraschung für alle Patienten. So lange schaut nämlich der Grimmener Stadtchor schon in der medizinischen Einrichtung vorbei und übermittelt jenen Leuten, die über die Feiertage krankheitsbedingt in der Klinik bleiben müssen, einen musikalischen Gruß. Am frühen Morgen des Heiligen Abends sind alle Türen der Krankenzimmer weit geöffnet. Auf dem Flur haben sich die Frauen und Männer des Grimmener Klangkörpers aufgestellt und singen bekannte Lieder, wie „Kling Glöckchen“. Viele Patienten, die nicht im Bett liegen müssen, kommen sogar aus ihren Zimmern und singen die bekannten Songs mit. Am Morgen des 24. Dezembers sind 56 der über 100 Betten auf den drei Stationen des DRK-Krankenhauses in Bartmannshagen belegt. Wer die Festtage nicht in seinen heimischen vier Wänden verbringen konnte, wurde zumindest durch die fröhlichen Stimmen des Grimmener Stadtchores ein wenig aufgemuntert.

Raik Mielke

Grimmen Krippenspiel in der Marienkirche - 700 Menschen strömen in die Marienkirche

Traditionell zog es viele Menschen am Heiligen Abend in die Grimmener Marienkirche. Das Krippenspiel verfolgten insgesamt 700 Besucher. Zudem wurden Weihnachtslieder gesungen.

26.12.2018
Grimmen Weihnachtsessen in Grimmen - Niemand muss an Weihnachten einsam sein

Rekordbeteiligung beim sechsten Weihnachtsessen im Stadtkulturhaus „Treffpunkt Europas“. Insgesamt 50 Helfer sorgen dafür, dass andere Menschen einen schönen ersten Festtag haben.

26.12.2018

Einen Tag vor dem Heiligen Abend verlor Putbus bei einem Brand das erste Mal sein Schloss. Fürst Wilhelm Malte II. kommandierte selbst die Löscharbeiten.

25.12.2018