Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Gemeinde gehen Rücklagen aus
Vorpommern Grimmen Gemeinde gehen Rücklagen aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:57 11.03.2015
Die Sanierung der Straße von Vorland nach Kirch Baggendorf inklusive der wegen Baufälligkeit gesperrten Trebelbrücke sind Bestandteil des Bodenordnungsverfahrens.
Die Sanierung der Straße von Vorland nach Kirch Baggendorf inklusive der wegen Baufälligkeit gesperrten Trebelbrücke sind Bestandteil des Bodenordnungsverfahrens. Quelle: Anja Krüger
Anzeige
Vorland

Die Vertreter der Gemeinde Splietsdorf (Vorpommern-Rügen) haben ihren Haushalt beschlossen. „Wir stoßen an unsere Grenzen“, lautet das Fazit des Bürgermeisters Burghard Rübcke von Veltheim (57, Wählergemeinschaft).

So stehen den Einnahmen von rund 350000 Euro aus Schlüsselzuweisungen und Steuern die Kreisumlage in Höhe von 141200 Euro und die Amtsumlage in Höhe von 52900 Euro gegenüber. Zusätzlich hat die Gemeinde Schulkostenbeiträge von rund 30000 Euro und Kita- beziehungsweise Tagespflegekosten von 35000 Euro zu tragen. „Viel mehr können wir bald nicht“, sagt Rübcke von Veltheim. Deshalb sei für das Jahr 2015 auch nur das Notwendigste geplant - darunter 30000 Euro für die Schlaglochbeseitigung an Straßen.

Für das Bodenordnungsverfahren wurden im Haushalt 700000 Euro als Gemeindeanteil veranschlagt. „Dafür gehen wir an unsere Rücklagen“, sagt der Bürgermeister. Eng wird es für die Splietsdorfer, sollte die komplette Summe auszuzahlen sein. „Dann müssen wir einen Kredit aufnehmen“, erklärt er. Denn dafür würden die Rücklagen nicht ausreichen.

Insgesamt 2,9 Millionen Euro wird das Verfahren kosten. Gefördert wird es vom Land mit 1,8 Millionen Euro. Die Differenz übernimmt die Gemeinde. „Den Grundstückseigentümern entstehen keine Kosten“, sagt Rübcke von Veltheim.



Anja Krüger

Stralsund Stralsund/Ribnitz-Damgarten/Bergen/Grimmen - Landesregierung gibt Schnüffel-Dienst grünes Licht
11.03.2015
10.03.2015