Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Grimmen Grimmen: Deshalb fällt die Ampelanlage in der Friedrichstraße weiter aus
Vorpommern Grimmen

Grimmen: Ampelanlage in der Friedrichstraße wegen Bauarbeiten weiter aus

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:03 05.10.2021
Verkehrsbeeinträchtigungen gibt es wegen des Wasserleitungsbaus an der Kreuzung in der Friedrichstraße. Die Ampelanlage ist außer Betrieb und die Einfahrt in die Straße der Solidarität in Richtung Stadtteil Südwest nicht möglich.
Verkehrsbeeinträchtigungen gibt es wegen des Wasserleitungsbaus an der Kreuzung in der Friedrichstraße. Die Ampelanlage ist außer Betrieb und die Einfahrt in die Straße der Solidarität in Richtung Stadtteil Südwest nicht möglich. Quelle: Almut Jaekel
Anzeige
Grimmen

Wer durch die Grimmener Friedrichstraße fährt, hat es längst gesehen: Die Ampelanlage ist ausgeschaltet. Um an der Kreuzung aus den Seitenstraßen auf die Hauptstraße zu gelangen, muss man Zeit einplanen. Auch Fußgänger leben derzeit ohne Ampel und den damit sicheren Gang über die Straße gefährlicher.

Der Grund sind Bauarbeiten für eine neue Trinkwasserleitung. „Ein Mast für eine Ampel stand leider im Weg. Deshalb musste vorübergehend die gesamte Anlage außer Betrieb genommen werden“, sagt der Bereichsleiter für Investitionen beim Zweckverband für Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung Grimmen (Zwag), Dirk Brenz. Der Verband ist verantwortlich für die Investition in Höhe von rund 85 000 Euro (netto). Auftragnehmer ist die Grimmener Firma Resd, Subunternehmer ist das Unternehmen Beermann.

Bereits mehrere Rohrbrüche

Dieses Unternehmen, das eine Niederlassung in Demmin betreibt, ist dafür zuständig, dass die Trinkwasserleitung überhaupt in die Erde kommen kann. „Dafür wird horizontal gebohrt“, erklärt Dirk Brenz. Circa 170 Meter lang ist die neue Trinkwasserleitung, die bereits vorgeschweißt verlegt wird. Die Pilotbohrung startete am Montag.

Über gut 170 Meter wurde horizonal gebohrt, um die Wasserleitung zu verlegen. Quelle: Almut Jaekel

„Diese Arbeiten sind dringend erforderlich“, betont Brenz. Denn immerhin fließt in den alten Leitungen bereits fast 60 Jahre lang das Trinkwasser in die Haushalte entlang der Straße. Brenz: „Diese Gussleitungen wurden verlegt, als der gesamte Bereich für den Stadtteil Südwest ausgebaut wurde. Und sie sind mittlerweile einfach marode. Wir hatten schon mehrere Rohrbrüche“.

Zwag 2021

2,1 Millionen Euro sind im laufenden Jahr 2021 durch den Zweckverband Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung (Zwag) laut Verbandsbeschluss für Investitionen vorgesehen.

Die Preise – sowohl beim Trink- als auch beim Schmutzwasser – bleiben dennoch stabil.

Der Zweckverband besteht aus elf Gemeinden und der Stadt Grimmen, die dem Zweckverband die öffentliche Trinkwasserversorgung und Abwasserbeseitigung übertragen haben.

Im nördlichen Teil der Straße der Solidarität in Nähe der Innenstadt und im eigentlichen Kreuzungsbereich sind die Leitungen deshalb bereits erneuert worden. Jetzt geht es südlich der Kreuzung ein Stück an der Straße entlang und dann im nebenliegenden Volkspark unter dem Flüsschen Jarpenbeek bis etwa zur katholischen Kirche weiter.

„Von der Kirche aus bis in Höhe des Kulturhauses wurden bereits moderne Trinkwasserleitungen verlegt, als es in diesem Bereich einen Rohrbruch gab“, berichtet der Zwag-Mitarbeiter. Aufgrund des schlechten Baugrundes – und auch unterhalb der Jarpenbeek – habe man sich jetzt für die Horizontalbohrung entschieden, statt mit Schächten zu arbeiten.

Nach der Bohrung über 172 Meter wird das Bohrgestänge wieder herausgezogen. Quelle: Almut Jaekel

„Wir werden sicherlich noch zwei Wochen arbeiten“ sagt Lothar Blasendorff, Bauleiter der Firma Resd. Entscheidend für den exakten Endtermin sei die Wetterlage. „Vor allem in Kreuzungsbereich ist das Verlegen der neuen Leitung etwas kompliziert, weil unter dem Gehweg, wo auch die Wasserleitung eingebaut wird, bereits viele andere Leitungen vorhanden sind“, sagt Blasendorff. Deshalb müsse dort per Hand gewerkelt werden. „Aber das bekommen wir alles hin“, ist er optimistisch.

Weitere neue Leitungen 2022

Abgelöst werden die Gussleitungen, die nach und nach kaputt gehen, jetzt durch Leitungen aus sehr robustem und physiologisch unbedenklichen Kunststoff (PE100). Laut Infektionsschutzgesetz muss das Trinkwasser in Deutschland so beschaffen sein, dass durch seinen Genuss oder Gebrauch eine Schädigung des Menschen unmöglich ist. Das Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lagus) ist in MV für die Kontrolle der Trinkwasserqualität zuständig. 2020 führte es 8217 mikrobiologische und 665 chemische Untersuchungen durch.

„Bis Ende Oktober sind die Arbeiten geplant“, informiert auch Dirk Brenz. Dazu gehört auch, dass einige Hausanschlüsse neu eingebunden werden müssen. „Wir bitten um Verständnis dafür, dass es aufgrund der Baumaßnahmen Einschränkungen für Kraft- und Radfahrer sowie Fußgänger gibt“, sagt er weiter.

Dirk Brenz schaut außerdem auch schon in die Zukunft: Im nächsten Jahr wird die Erneuerung der Trinkwasserleitungen fortgesetzt. „Da die Stadt den Fußweg ab der Erich-Weinert-Straße bis fast zum Discounter Aldi bauen und zum kombinierten Geh- und Radweg erweitern will, bietet es sich an, dort gleichzeitig die darunterliegenden Leitungen auszuwechseln.“

Von Almut Jaekel