Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Grimmen: Europäische Monster wollen den Hexenkessel rocken
Vorpommern Grimmen Grimmen: Europäische Monster wollen den Hexenkessel rocken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:23 25.06.2019
Der "Bad Habit" ist der amtierende Europameister. In Grimmen wird er seinen V8 Keith Black Motor mit 2500 PS aufheulen lassen.
Der "Bad Habit" ist der amtierende Europameister. In Grimmen wird er seinen V8 Keith Black Motor mit 2500 PS aufheulen lassen. Quelle: Veranstalter
Anzeige
Grimmen

Eine der spektakulärsten Motorsportveranstaltungen Europas steigt am Wochenende im Grimmener Motodrom. Wenn im Hexenkessel Stock-Car auf Tractor-Pulling trifft und die Erdwälle zu beben beginnen, strömen die motorsportbegeisterten Fans der Szene zum „Mega Race des Nordens.“ Die OSTSEE-ZEITUNG sprach mit Benno Rüster, Vorsitzender der 1. Grimmener Stock-Car-Legion und Robert Baase, Verantwortlicher für den reibungslosen Ablauf der Tractor-Pulling-Veranstaltung, über das Mega-Event in der Trebelstadt.

Was macht das Mega Race des Nordens so einzigartig?

Robert Baase: Wir sind der einzige Veranstaltungsort in ganz Europa, bei dem Stock-Car-Rennen und Tractor-Pulling zusammentreffen. Fans der Motorsportszene können bei uns an nur einem Wochenende spektakuläre Stock-Car-Rennen und Spitzenfahrer der europäischen Tractor-Pulling-Szene live erleben.

Auf wie viele Traktoren können sich die Besucher denn in diesem Jahr freuen?

Robert Baase: In den verschiedensten Klassen werden 40 Traktoren an den Start gehen und versuchen den Bremswagen mindestens 100 Meter und somit zum „Full-Pull“ zu ziehen. Inzwischen hat sich unser Event über die deutschen Grenzen hinaus rumgesprochen. Wir bekommen zahlreiche Anfrage von Spitzen-Teams, die im Hexenkessel beim Nachtlauf dabei sein wollen.

Welchen Traktor würden Sie als absolutes Highlight des diesjährigen Mega-Race benennen?

Robert Baase: Eigentlich kann ich diese Frage so nicht beantworten, weil wir in diesem Jahr ein Starterfeld der absoluten Spitzenklasse haben. Der ’Bad Habit’ ist aber definitiv der Starter, der unser Event am besten charakterisiert. Er ist der amtierende Europameister und kommt aus den Niederlanden. Das Gefährt sieht aus wie ein Auto, hat aber einen atemberaubenden V8 Keith Black Motor mit 2500 PS. Im Hexenkessel wird dieser im Rahmen von Show-Läufen an den Start gehen. Zudem wird beispielsweise erstmals in Grimmen ein Krokodil sein Unwesen treiben und nach der Konkurrenz in der 2,5 Tonnen Klasse schnappen. Das dänische Team ’GATORS’ – auf Deutsch Krokodil – hat in vier Jahren zwei Rolls Royce Meteor V12 Motoren mit Methanol-Einspritzung, Kompresser-Aufladung und über 350 Eigenbauteile pro Motor und 6000 PS ein wahres Monster erschaffen. So könnte ich bei jedem weiteren Traktor faszinierende Besonderheiten aufzählen.

Gibt es im Hexenkessel nur Showläufe?

Robert Baase: Nein bei uns wird auch um Punkte für die Deutsche Meisterschaft gefahren. In drei Klassen werden hierbei die deutschen Elite-Teams an den Start gehen.

In den vergangenen Jahren wurde von den europäischen Startern vor allem die Bahn gelobt. Wie lange braucht es, diese auf die Rennen vorzubereiten?

Robert Baase: Vor Jahren haben wir bereits einen super Unterbau geschaffen. Jetzt bleibt die Strecke bis zum Renntag unbehandelt. Insbesondere bei der Trockenheit wäre es fatal sie zu früh aufzureißen, weil dann die Feuchtigkeit sofort aus dem Boden geht. Oder im Falle eines Regenschauers zu viel Wasser eindringt. Am Sonnabend werden die Vorbereitungen dann einen halben Tag in Anspruch nehmen.

Wie viele Helfer auf und neben der Strecke braucht es, um solch ein Event sicher und reibungslos durchführen zu können?

Benno Rüster: Insgesamt werden es 150 Helfer sein. Neben Streckenposten haben wir Teams der Freiwilligen Feuerwehr, des DRK-Rettungsdienstes, Sanitäter der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft und Techniker vor Ort. Dies ist ein ausgeklügeltes und über lange Jahres erprobtes System, mit dem wir den Besuchern Rennen im Minutentakt bieten können, ohne hierbei die hohen Sicherheitsstandards zu gefährden.

Was ist für Sie als Vorsitzender das besondere am „Mega Race des Nordens“?

Benno Rüster: Die Tractor-Pulling-Fahrer und die Stock-Car-Fahrer kommen hier zusammen. Es sind schon so viele Freundschaften entstanden. Fahrer beider Lager haben sich bereits in der jeweils anderen Motorsportart ausprobiert und bei der abschließenden After-Race-Party wird gemeinsam gefeiert. Ich bin stolz, dass wir in unserer Stadt so etwas präsentieren können.

Der Ablaufplan

Sonnabend ab neun Uhr gibt es acht Stunden lang Stock-Car-Rennen.

Im Anschluss können sich die Besucher auf einen achtstündigen Nachtlauf der Tractor-Pulling-Szene freuen.

Gegen 24 Uhr startet im Festzelt die stimmungsvolle After-Race-Party.

Am Sonntag finden dann erneut acht Stunden lang die Finalläufe im Stock-Car statt. Zudem gibt es spektakuläre Wohnwagenrennen.

Der Eintritt zum Nachtlauf kostet 20 Euro. Kinder bis zum vollendeten 14. Lebensjahr haben freien Eintritt. Die Tageskarte für die Stock-Car-Rennen kostet zehn Euro. Hier haben Kinder bis zum vollendeten 16. Lebensjahr freien Eintritt. Zudem gibt es diverse Kombi-Tickets.

Raik Mielke

25.06.2019
25.06.2019
Stralsund 1. Sitzung nach der Kommunalwahl - Kathrin Meyer ist neue Kreistagspräsidentin
24.06.2019