Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Im März beginnt die heiße Phase in der Gärtnerei
Vorpommern Grimmen Im März beginnt die heiße Phase in der Gärtnerei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:57 23.02.2018
Betreuerin Verena Sander und Stefan Hoeppner, arbeitet seit 15 Jahren in der Gärtnerei, pikieren die Gemüsepflanzen. Quelle: Raik Mielke
Anzeige
Grimmen

Viele Gemüsesorten sind bereits eingesät, zahlreiche Pflanzen pikiert und die Böden werden vorbereitet. In der SOS-Dorfgemeinschaft Hohenwieden (Vorpommern-Rügen) laufen die Vorbereitungen auf die bevorstehende Gartensaison bereits auf Hochtouren. 

Anzeige
Betreuerin Verena Sander und Stefan Hoeppner, arbeitet seit 15 Jahren in der Gärtnerei, pikieren die Gemüsepflanzen. Quelle: Raik Mielke

„Wir befinden uns derzeit in der reinen Vorbereitungsphase. Richtig los geht es dann im März“, erklärt Verena Sander, Betreuerin in der Gärtnerei, in der täglich 16 Menschen mit Behinderungen arbeiten. „Unsere Leute arbeiten in allen Phasen eines Gartenjahres mit“, sagt Sander.

Insgesamt gilt es 2,6 Hektar zu bewirtschaften. „Hinzu kommen rund 1000 Quadratmeter in den Gewächshäusern“, erzählt die Betreuerin. Einen großen Teil dieser Fläche werden auch in diesem Jahr die verschiedensten Tomatensorten einnehmen. „Wir haben für 2018 insgesamt 17 verschiedene Sorten ausgesucht. Nicht alle werden bei uns angebaut, aber werden definitiv zum Verkauf angeboten“, sagt die Betreuerin aus der Gärtnerei und berichtet, dass man in diesem Jahr erstmals Zuckermais anbauen wird. „Die Nachfrage war einfach da. Viele machen dies in der Region nicht. Wir wollen es mal probieren und werden auf andere Sachen, wie Mohrrüben verzichten, weil dort der Ernteerfolg in den vergangenen Jahren eher überschaubar war“, erklärt die Expertin aus der Gärtnerei.

Mielke Raik