Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen In Glashagen wird moderne Glasfaser an Masten gehängt
Vorpommern Grimmen In Glashagen wird moderne Glasfaser an Masten gehängt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:02 03.07.2018
Jetzt werden Kabel unterirdisch verlegt, die Glasfaser kommt aber an die Masten. Quelle: Almut Jaekel
Anzeige
Glashagen

Ungewöhnlicher Weg zu schnellem Internet: In Glashagen wird als erster Gemeinde im Landkreis Vorpommern-Rügen das moderne Glasfaserkabel für den Breitbandausbau über alte Freileitungen verlegt. Darüber informierte jetzt Horst Zschaler, Bauleiter der bauausführenden Firma Alkan Hoch und Tierbau GmbH, Gemeindevertreter und erstaunte Einwohner.

„Noch in diesem Jahr werden die Arbeiten in dem Ortsteil der Gemeinde Wittenhagen beginnen“, hatte Bürgermeister Frederic Beeskow (Wählergemeinschaft) das Thema zunächst eingeleitet. Im benachbarten Wittenhagen selbst werde bereits gebaut. „Die Grobplanung steht, es werden nur 500 Meter Tiefbau im Ort notwendig sein, weil es noch relativ viele Oberleitungsmasten gibt, die genutzt werden“, sagte Horst Zschaler, der seine Firma als ein deutsch-türkisches Unternehmen mit jahrelanger Erfahrung vorstellte. Wenn die einzelnen, insgesamt 28 Hausanschlüsse gelegt werden, müssten die Anwohner vor Ort sein, um Details abzusprechen.

Kurios: Parallel wird in Glashagen derzeit ohnehin gebuddelt, weil in dem Ort neue Stromkabel verlegt werden. „Warum stimmen sich die Firmen nicht ab?“, wollten die Glashagener wissen. Da die Erde ohne einmal aufgerissen ist, hätten in diesem Zug in der Tat die Internetleitungen mitverlegt werden können.Soweit er informiert sei, nutzen die Auftraggeber „die Oberleitungen, um Geld zu sparen“, sagte Zschaler. Das sei vertraglich so vereinbart worden. Die Telekom arbeite bei diesen Aufträgen generell so, dass dort, wo Oberleitungen existieren, diese auch genutzt werden.

Verständnis fand diese Vorgehensweise bei den Gemeindevertreter und Anwohner nicht: „Woanders werden Oberleitungen abgebaut, und hier bei uns verlegt man hochmoderne Kabel in der Luft wie vor 100 Jahren“, sagten sie verärgert. Aber wie geht es weiter, wenn die Anschlüsse gelegt sind? Wann wird freigeschaltet? Zschaler: „Für die Freischaltung ist die Telekom zuständig.“ „Dafür müssen die Anwohner aktiv auf die Telekom zugehen und einen Vertrag über die Breitbandversorgung abschließen“, informierte Bürgermeister Beeskow. Spätestens im Frühjahr 2019 sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.Die Fördermittel, die die Bundesregierung dem Landkreis für den DSL-Ausbau zur Verfügung stellt, fließen auch, wenn die Kabel nicht in der Erde verlegt werden. „Die Förderung ist technologieoffen“, betonte der Landes-Infrastrukturminister Christian Pegel (SPD)kürzlich.

Jaekel Almut

Besitzer findet keinen neuen Betreiber für Gaststätte im Stahlbroder Hafen.

03.07.2018

Ausgelöst durch Funkenflug brannte am Montagnachmittag in Tribsees (Landkreis Vorpommern-Rügen) eine 10 Hektar große Ackerfläche.

03.07.2018

Vorschulkinder der gleichnamigen Grimmener Kita überraschen ihre Erzieherin beim Sommerfest

03.07.2018