Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Diese Kleider und Outfits wählten die Jugendlichen
Vorpommern Grimmen Diese Kleider und Outfits wählten die Jugendlichen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:48 11.05.2019
36 junge Leute erhielten am Sonnabend im Grimmener Kulturhaus ihre Jugendweihe. Quelle: Carolin Riemer
Anzeige
Grimmen

Die jungen Frauen betreten in hochhackigen Schuhen die Welt der Erwachsenen. Turnschuhe sind an diesem wichtigen Tag nur etwas für die Jungen. 36 Achtklässler werden am Sonnabend im Grimmener Kulturhaustreff in die Welt der Erwachsenen aufgenommen und erhalten ihre Jugendweihe.

Zwischen chic und schlicht

Alle Mädchen trugen Kleider. Die Jungen kleideten sich chic und schlicht.

Als sie den Festsaal betreten, stehen die Erwachsenen auf und flankieren den Mittelgang. Heute stehen die 14-Jährigen im Mittelpunkt der Familien. Die Mädchen tragen Kleider, komplizierte Zöpfe und Hochsteck-Frisuren. Bei den Jungen variiert das Outfit: Die einen tragen Anzüge, andere haben sich für schlichte Jeanshosen, Hemd, Weste oder Sakko entschieden. Jugendweihen gehen mit der Zeit und so klingt auch die Musik der Greifswalder Schülerband „Funky FoXX“ modern und rockig.

Tag begann mit Besuch beim Friseur

Bundestagsabgeordnete Kerstin Kassner von der Linken hält die Festrede. Sie spricht die Jugendweihlinge mit „junge Freunde“ an und verrät, dass sie sich nicht nur gut an ihren ersten Kuss, sondern auch an ihre Jugendweihe erinnern kann: „Als wäre es erst gestern gewesen. Ich trug damals Korkenzieherlocken. Als mein Enkelkind ein Foto von mir sah, lachte sie mich aus. Aber wenn ich euch heute anschaue, weiß ich, dass diese Frisur gar nicht unmodern ist.“ In der Tat wellen sich bei vielen der Mädels die langen Haare. Nicht nur zu Linsey Lahs (14) aus Grimmen begann der Tag mit einem Termin beim Friseur.

Glaubt an Wunder, Liebe und Glück

Die Reden der beiden Moderatorinnen Raphaela Jüttner und Stacy Wiedemann schwanken zwischen Melancholie und gut gemeinten Ratschlägen. „Wann geht das denn nun los mit dem Erwachsen werden?“, fragt Stacy Wiedemann. Heute? Oder erst wenn man einen Beruf hat und eigenes Geld verdient? Erst wenn man einen Partner und selbst Kinder hat? „Hört auf zu warten. Es gibt keine bessere Zeit als jetzt, um glücklich zu sein“, rät die junge Frau, deren eigene Jugendweihe noch gar nicht lange her zu sein scheint. Kerstin Kassner ermuntert: „Glaubt an Wunder, Liebe und Glück.“

36 junge Leute erhielten am Sonnabend im Grimmener Kulturhaus ihre Jugendweihe. Quelle: Carolin Riemer

Glücklich, aufgeregt und auch ein bisschen beschämt, nehmen die jungen Erwachsenen gelbe Rosen, ihre Urkunde und ein Buch in Empfang. Mit 14 Jahren ist alles ein wenig peinlich. Vor allem, wenn man auf einer großen Bühne im Mittelpunkt steht und die Eltern vor Stolz in lautem Jubel ausbrechen. Doch die Ausgelassenheit weicht nur kurze Zeit später und ein anderes Gefühl überwältigt die Eltern: Rührung.

Bei den Müttern fließen Tränen

Die Mädchen und Jungen greifen nach einer Rose, die während der Festrede unter ihren Stühlen lag und überreichen sie ihren Müttern. Sie wollen damit ihren Dank zeigen. Danke für eine unbeschwerte Kindheit. Danke für all die Liebe. Danke für alle Möglichkeiten und Erlebnisse. Bei vielen Müttern fließen die Tränen. Kerstin Kassner bereitet nicht nur die Jugendlichen, sondern auch die Eltern auf Veränderungen vor: „Erwachsen werden ist eine anspruchsvolle Aufgabe. Aus einem vertrauten ,Du’ wird ab heute ein hoffnungsvolles ,Sie’. Die jungen Musiker spielen eine rockige Version des Liedes „Alt wie ein Baum“ von den Puhdys. Dann ist die Feierstunde zu Ende und der Termin mit dem Fotografen im Foyer des Kulturhauses steht an.

Die Schülerband „Funky FroXX“ aus Greifswald spielte in der Feierstunde moderne Klänge. Quelle: Carolin Riemer

Lincey Lahs aus Grimmen wird am Nachmittag mit ihrem Vater und 20 weiteren Gästen eine Gartenparty steigen lassen. Jasmin Albrecht feiert zusammen mit zwei Dutzend Gästen im Vereinshaus der Freiwilligen Feuerwehr in Franzburg. Die Feierstunde wurde vom Verein „Jugendweihe MV“ organisiert. Am 1. und am 8. Juni finden insgesamt drei weitere Jugendweihen statt. Die werden dann allerdings vom Jugendweihe-Verein Vorpommern-Rügen veranstaltet. Die OSTSEE-ZEITUNG wünscht allen jungen Erwachsenen einen fröhlichen Start ins Erwachsenenleben!

Carolin Riemer

In Gransebieth wird es nach den Kommunalwahlen einen neuen Bürgermeister geben. Olaf Schmidt von den „Wählern für Gransebieth“ will Ute Lachmann (CDU) beerben.

11.05.2019

Rund 250 Schüler der Klassen 5 bis 13 werden sechs Tage auf dem Wasser sein. Anlass ist die Feier zum 100-jährigen Jubiläum der Waldorfschulen. Seit Anfang Mai trainieren sie auf dem Ryck.

11.05.2019
Grimmen Landwirtschaft in Vorpommern - Rapsanbau steht kurz vor dem Kollaps

Gibt es bald keine leuchtenden Rapsfelder mehr in der Region? Landwirt René Rempt sagt, dass Bauern sich auf den Anbau von Erbsen und Bohnen konzentrieren müssen, wenn immer mehr Pflanzenschutzmittel verboten werden.