Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Kita-Beitrag: Süderholz muss mehr zahlen
Vorpommern Grimmen Kita-Beitrag: Süderholz muss mehr zahlen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 21.02.2018
Anzeige
Poggendorf

Für die Betreuung des Nachwuchses in Kindertagesstätten und in der Tagespflege muss die Gemeinde Süderholz in diesem Jahr mehr Geld einplanen. Der Finanzierungsanteil der Kommune soll ab kommenden Monat steigen. Das sieht die zwischen dem Familiensozialprojekt Vorpommern als Träger der Einrichtungen im Gemeindegebiet und dem Landkreis geschlossene Leistungsvereinbarung zur Finanzierung der Kitas und des Hortes in der Grundschule vor. Danach muss die Gemeinde zum Beispiel für den Ganztagsplatz in der Krippe in der Kita „Hummelnest“

in Kandelin ab März monatlich 398,96 Euro zahlen. Das sind 19,82 Euro mehr als bisher. Der Elternbeitrag ist genauso hoch. Er wird aber mit 150 Euro entlastet. Für den Ganztagsplatz im Kindergarten im „Hummelnest“ müssen Eltern (Entlastung 50 Euro) und Kommune ab März laut Leistungsvereinbarung 206,42 Euro im Monat zahlen. Das sind 22,39 Euro mehr als bisher für die Gemeinde. Auch für die Kita „Sonnenschein“ in Griebenow und die Tagespflege erhöht sich der Finanzierungsanteil für die Kommune. Ob die Gemeinde an der so genannten „Herdprämie“ partizipiert und damit die Mehrkosten nicht komplett auf den Haushalt durchschlagen, konnte Bürgermeister Alexander Benkert (CDU) gestern nicht genau sagen. Bereits morgen werden sich die Gemeindevertreter mit den Kita-Ausgaben der Kommune beschäftigen. Sie kommen um 19 Uhr in der Gemeindeverwaltung in Poggendorf zur nächsten Sitzung zusammen. Laut Tagesordnung sollen die Volksvertreter das Einvernehmen der Kommune zu der zwischen dem Familiensozialprojekt Vorpommern und dem Landkreis geschlossenen Leistungsvereinbarung zur Kita-Betreuung erteilen.

Die neuen Kita-Beiträge schlagen im Haushalt der Gemeinde zu Buche. Der Etatentwurf für 2018 steht morgen ebenfalls zur Debatte. Das den Volksvertretern vorliegende Zahlenwerk weist sowohl im Ergebnis- als auch Finanzhaushalt Fehlbeträge von 349800 beziehungsweise 141100 Euro aus. Die konnten im Vergleich zum Vorjahr (Minus 965 300 Euro im Ergebnis- und Minus 685800 Euro im Finanzhaushalt) allerdings schon reduziert werden.

Sitzung: 22. Februar, 19 Uhr, Gemeindeverwaltung Poggendorf

ub

Mehr zum Thema

Die Ratingagentur Fitch sieht Griechenland auf einem guten Weg und beurteilt die Kreditwürdigkeit des Euro-Krisenlandes nun positiver.

17.02.2018

Ein Angelmuseum, Landwirte mit Tradition, ein Golfplatz mit Ausblick auf die Ostsee und eine Kneipe, die „Nasse Ecke“ genannt wird - alles Puzzleteile, aus denen sich das Dorf Wittenbeck (im Landkreis Rostock) zusammensetzt. Ein interessantes Bild.

19.02.2018

OZ-Interview mit dem Bürgermeister der Gemeinde Neuenkirchen, Frank Weichbrodt

20.02.2018

Restaurant auf dem Groß Behnkenhagener Gutsgelände hat neuen Betreiber und neuen Namen

21.02.2018

Auf dem sozialen Netzwerk hat die OSTSEE-ZEITUNG 90 000 Fans und bedankt sich mit einem Gewinnspiel. Dafür will die OZ wissen, wie Sie den größten Titel MVs lesen. Machen Sie mit – und laden Sie ein Foto von Ihrem Lieblings-Leseplatz hoch.

20.02.2018
Grimmen Groß Behnkenhagen/Grimmen - „Sambor“ lädt ab Ostern ein

Restaurant auf dem Groß Behnkenhagener Gutsgelände (Vorpommern-Rügen) hat neuen Betreiber und neuen Namen.

20.02.2018