Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Grimmen Linke gegen höhere Gebühren für Musikschule
Vorpommern Grimmen Linke gegen höhere Gebühren für Musikschule
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 06.07.2015
Anzeige
Grimmen

—Die Linksfraktion im Kreistag Vorpommern-Rügen will die in der neuen Entgeldordnung der Musikschule des Landkreises Vorpommern-Rügen veranschlagten Preise nicht akzeptieren. Wie Fraktionschefin Christiane Latendorf mitteilte, überschreiten die darin veranschlagten Erhöhungen um über 220 Euro pro Jahr vor allem bei Familien mit mehreren Kindern eine Schmerzgrenze.

Die neue Entgeldordnung der Musikschule, die ab 1. August in Kraft treten soll, steht ebenso wie eine neue Satzung für diese Einrichtung auf der heutigen Tagesordnung der Kreistagssitzung. Die Linke kündigte bereits einen Änderungsantrag an, den sie einbringen will. Darin will sie eineErmäßigung von 20 Prozent für ein zweites Familienmitglied duchsetzen, das an der Kreismusikschule unterrichtet wird.

Die neue Entgeldordnung, sieht unter anderem vor, die Jahresentgelte für die musikalische Früherziehung ebenso wie die der musikalischen Grundausbildung von 140 auf 180 Euro anzuheben.

Ebenso werden Musiktherapie, Einzelunterricht und Gruppenunterricht, das Klassenmusizieren und das Ensemblespiel zum Teil erheblich teurer. Der 45-minütige Einzelunterricht steigt von 750 auf 792 Euro pro Jahr an. ra Kreistagssitzung: heute um 17 Uhr, Fachhochschule Stralsund



OZ