Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Nehringen: 3500 Übernachtungen im Jugendgästehaus
Vorpommern Grimmen Nehringen: 3500 Übernachtungen im Jugendgästehaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:30 27.10.2019
Emil Schulz, Alexander Mau und Dennis Patzak (v.l.n.r.) schnitzen sich aus Weidenhölzern einen Bogen. Besonders die Steinzeitlager sind in Nehringen sehr beliebt. Quelle: Raik Mielke
Anzeige
Nehringen

Das Jugendgästehaus „Graureiher“ verzeichnet eine gute Saison. Insbesondere die Steinzeitlager sind bei Schulklassen in ganz Mecklenburg-Vorpommern beliebt. Aber auch neue Angebote, wie die Trendsportart „Stand-up-Paddling“ werden gut angenommen. Basti Retzlaff hat in diesem Jahr die Leitung des Jugendgästehauses übernommen. Im OZ-Interview spricht er über die Entwicklung der vergangenen Monate und wagt einen Ausblick in das Jahr 2020.

Wie zufrieden sind Sie mit Ihrer ersten Saison im Jugendgästehaus?

Sehr zufrieden. Wir sind mit einem völlig neuen Team gestartet. In erster Linie ging es darum, die gesamten Abläufe kennenzulernen. Im Laufe der Saison haben wir dann neue Aktivitäten angeboten, die sehr gut angenommen wurden. Wir hatten in diesem Jahr rund 3500 Übernachtungen, was sehr positiv zu bewerten ist.

Welche Angebote laufen besonders gut?

Unser Aushängeschild ist das Steinzeitlager. Dieses wurde 2019 sehr oft von Schulklassen gebucht. Erfreulich hierbei, dass wir rund 80 Prozent der Teilnehmer aus Mecklenburg-Vorpommern hatten. Dies ist für uns ein positives Signal, dass wir in der Region zunehmend wahrgenommen werden. Auf dem Vormarsch sind zudem teambildende Maßnahmen, die von immer mehr Unternehmen aus der Region angenommen werden. Zudem haben wir mit dem Stand-up-Paddling ein neues Angebot installiert, welches in den Sommermonate bereits einige Male gebucht wurde.

In den vergangenen Jahren waren die Ferienlager eher mäßig besucht. Wie lief die Saison diesbezüglich?

Wir haben zwei Ferienlager angeboten und beide waren ausgebucht. Die Rückmeldungen waren sehr positiv. Wir werden im kommenden Jahr erneut zwei Durchgänge anbieten. Diese werden im Zeitraum vom 12. Juli bis 24. Juli stattfinden. Es gibt bereits erste Anmeldungen, was uns natürlich sehr freut. Das Komplett-Paket für die fünf Übernachtungen wird 225 Euro kosten.

Wie lief es am angrenzenden Wasserwanderrastplatz?

Die Sanierung des Sanitärtrakts konnte abgeschlossen werden, was uns positiv für die kommende Saison stimmt. Wir haben künftig mit vier Duschen optimale Bedingungen vor Ort. Der Wasserwanderrastplatz wird vor Ostern 2020 wieder öffnen und wir erhoffen uns auch hier ein steigendes Interesse. Wir werden auch im kommenden Jahr Kanus verleihen und hoffen diesbezüglich auf noch mehr Vermietungen.

Welche Neuheiten wird es 2020 noch geben?

Wir haben in diesem Jahr ein neues Mannschafts-Spiel angeboten. Es nennt sich „Capture the Flage“, zu deutsch „Erobere die Fahne“. Hierbei handelt es sich um ein traditionelles Geländespiel im Freien. Hierbei besitzt jedes Team eine Flagge, die vom Gegner erobert werden muss. Pro Team gibt es neun Spieler. Wir haben in diesem Jahr dieses komplexe Spiel erstmals mit Erfolg angeboten. Eine Recherche ergab, dass es in der Region keine weiteren Wettkämpfe dieses Geländespiels gibt. Darum haben wir uns entschieden, am 22. Mai 2020 die ersten Landesmeisterschaften auszurichten.

Welche Ziele haben Sie sich für 2020 gesteckt?

Wir wollen insgesamt noch mehr Übernachtungen erreichen und die neuen Angebote etablieren. Ein großes Augenmerk wird auf der Vor- und Nachsaison liegen. Unser Ziel ist es, in diesem Zeitraum noch mehr Vereine und Unternehmen zu erreichen, die auf unserem Gelände Schulungen oder teambildende Maßnahmen durchführen. Darum werden wir auch zeitig im Frühjahr mit ersten Angeboten starten, die aktuell in der Planung sind.

Von Raik Mielke

„Nachts im Wald“ lautete das Motto des diesjährigen Übernachtungsfestes in der Grimmener SOS-Kindertagesstätte „Hermann Gmeiner“. 35 Knirpse und deren Erzieher hüllten sich hierfür in tolle Kostüme.

27.10.2019
Grimmen Hohenwiedener Konzert(chen)reihe Ein Hauch von Kelly Family in Hohenwieden

Die Miller Family begeisterte am Freitagabend bei der Konzert(chen)reihe in der SOS-Dorfgemeinschaft Hohenwieden. Das erste Konzert nach der Sommerpause war mit knapp 200 Besuchern restlos ausverkauft.

26.10.2019

Gesichter der Region: Kevin Mainitz spielt in der ersten Männermanschaft des HSV Grimmen. Beruflich absolviert er eine Lehre zum Verwaltungsfachangestellten beim Landkreis Vorpommern-Rügen.

26.10.2019