Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Neuendorf: „Früher war im Ort viel mehr los.“
Vorpommern Grimmen

Neuendorf: „Früher war im Ort viel mehr los.“

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 20.01.2020
Sieglinde Ehlert aus Neuendorf. Quelle: Walter Scholz
Anzeige
Neuendorf

Insgesamt 40 Jahre lang war Sieglinde Ehlert in verschiedenen Kindertagesstätten tätig. Schon als Kind hegte sie den Wunsch, Kindergärtnerin zu werden. Ihr Traum wurde wahr. Mittlerweile ist sie Rentnerin und engagiert sich im Dorfverein Neuendorf.

Geboren wurde Sieglinde Ehlert in Gransebieth. „Im Bett meiner Oma“, erzählt sie. In Kirch Baggendorf und Grimmen ging sie zur Schule und lebt heute in Neuendorf. Im Alter von 18 Jahren begann sie im Kindergarten in dem Ort zu arbeiten, wurde schließlich Leiterin der Einrichtung.

„Wir leben hier sehr ruhig. Damals war im Ort viel mehr los. Man traf auf der Straße immer wieder Menschen, konnte ein wenig quatschen. Heute haben wird keinen Dorfladen. Er war immer ein Treffpunkt für die Einwohner. Und es gibt auch keinen Geldautomaten mehr", erzählt die 67-jährige Mutter von zwei Kindern und Oma von zwei Enkelkindern von den Veränderungen.

Für kulturelle Höhepunkte sorge der Dorfverein, der die Begegnungsstätte „Gösselstuv“ betreibt und in dem Sieglinde Ehlert Mitglied ist.

Von Walter Scholz

Mit insgesamt 942 Ja-Stimmen der insgesamt 1048 abgegebenen Stimmen wurde der Neuendorfer Alexander Benkert (CDU) am Sonntag wiedergewählt. Die Wahlbeteiligung lag bei 30,62 Prozent.

19.01.2020

Traditionell laden Wittenhagens Bürgermeister Frederic Beeskow und die Gemeindevertretung zu Jahresbeginn zum Neujahrsempfang. Neben einem geselligen Beisammensein werden stets engagierte Einwohner geehrt.

19.01.2020

Seit Jahrhunderten erzählen sich Menschen Geschichten über Ereignisse, die sie sich nicht erklären können. Von Generation zu Generation wurden sie bis in die Gegenwart überliefert. OZ-Redakteure haben die spannendsten Legenden aus Vorpommern zusammengetragen.

19.01.2020