Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Neuer Bio-Trend aus Vorpommern
Vorpommern Grimmen Neuer Bio-Trend aus Vorpommern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:37 21.07.2015
Sauerkraut ist das klassische Beispiel für fermentiertes Gemüse. In Grammendorf soll ein neues Fermentationszentrum entstehen, in dem auch mit weiteren Pflanzensorten experimentiert werden kann.
Sauerkraut ist das klassische Beispiel für fermentiertes Gemüse. In Grammendorf soll ein neues Fermentationszentrum entstehen, in dem auch mit weiteren Pflanzensorten experimentiert werden kann. Quelle: Maciej Czekajewski
Anzeige
Grammendorf

Der Landkreis Vorpommern-Rügen will Vorreiter für einen neuen Bio-Trend werden: fermentiertes Gemüse. In Grammendorf bei Grimmen wird in den nächsten Monaten das „Zentrum für Gemüsefermentation im Trebeltal“ entstehen. Dort sollen verschiedenste Pflanzensorten den Prozess der Fermentation durchlaufen, der bisher in Deutschland weitgehend auf Sauerkraut beschränkt ist. Die Produktion könnte bereits im Herbst 2016 beginnen. Um das neue Zentrum und weitere Betriebe mit Rohstoffen aus der Region beliefern zu können, soll zudem die Landwirtschaft wieder in Teilen auf Gemüseanbau umgestellt werden.

Die Vorhaben gehören zum Programm „Land(auf)Schwung“ des Bundeslandwirtschaftsministeriums. Der Landkreis erhält daraus in den nächsten drei Jahren rund 1,5 Millionen Euro. Landrat Ralf Drescher (CDU) hat Anfang Juli in Berlin den Förderbescheid entgegengenommen. Vorpommern-Rügen hatte sich als eine von 13 Modellregionen in dem bundesweiten Wettbewerb durchsetzen können.

Fermentiertes Gemüse wird durch einen Prozess der Milchsäuregärung hergestellt. Die Säure wirkt als natürlicher Konservierungsstoff und schützt das gesamte fermentierte Gemüse vor dem Verderben. Gleichzeitig entstehen wertvolle Enzyme, Vitamine und andere Stoffe.



Alexander Müller