Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Nordvorpommern 30 Seemeilen-Kurs auf offener Ostsee
Vorpommern Grimmen Nordvorpommern 30 Seemeilen-Kurs auf offener Ostsee
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 20.08.2014
Zum 13. Mal fällt am Sonnabend der Startschuss für die Pokalregatta „Rund Plantagenet“. Es geht hinaus auf die offene See. Quelle: Volker Stephan
Anzeige
Barhöft

Langjährigen Stammteilnehmern muss man die Modalitäten der am Sonnabend stattfindenden Pokalregatta „Rund Plantagenet“ wohl nicht mehr erklären. Doch auch neue Teilnehmer sind herzlich willkommen.

Bei der Regatta, die in diesem Jahr bereits zum 13. Mal gesegelt wird, handelt sich um eine Yardstick-Regatta — das heißt, aus den Start- und Zielzeiten aller Yachten werden die tatsächlich gesegelten Zeiten ermittelt und anschließend mit einem Handicap-Faktor, dem sogenannten Yardstickwert verrechnet.

Ziel ist die rechnerische Angleichung der Segeleigenschaften unterschiedlicher Yachten, um so möglichst faire Wettfahrten zwischen ihnen zu ermöglichen. Dass dieses Anliegen in der Praxis nicht hundertprozentig umsetzbar ist, dürfte klar sein. Vor allem die Herunterstufung schneller Yachten führt oft zur Verstimmung der betroffenen Besatzungen.

Es gibt zwar genauere Handicapsysteme im Segelsport, doch setzen diese aufwendige und teure Boots- und Segelvermessungen voraus — nichts für die Teilnehmer einer jährlichen Freizeitregatta.

Der Anspruch der Plantagenet-Regatta besteht im gemeinsamen, nicht durch geringe Wassertiefen, Fahrwasser oder Hindernisse eingeschränkten Segelvergnügen auf der Ostsee, im sportlich-fairen Vergleich Gleichgesinnter sowie im gemütlichen Treffen und Austausch an Land. Eingeladen sind alle seetüchtigen Yachten aus Stralsund sowie aus den Westlichen und Rügenschen Bodden sowie Wassersportler, die ihren Urlaub in diesen Gewässern verbringen. „Rund Plantagenet“ wird auf einem etwa 30 Seemeilen langen Dreieckskurs im Seegebiet zwischen der Insel Hiddensee und der westlich gelegenen Untiefe „Plantagenet“ gesegelt.

Der Sieger nach Yardstickwertung wird mit einer Gravur auf dem wertvollen Plantagenet-Pokal verewigt. Der wurde einst an der Hochschule für Kunst und Design in Halle/Burg Giebichenstein aus massivem Sterlingsilber handgetrieben und mit Naturbernsteinen besetzt. Der Besatzung der absolut schnellsten Yacht, die nicht identisch mit dem Pokalsieger sein muss, wird während der Siegerehrung das „Blaue Band Rund Plantagenet“ überreicht.

Der Barther Segler-Verein als Ausrichter bittet um die rechtzeitige Anmeldung per Fax oder E-Mail. Bedingungen für die Teilnahme sind die Mitgliedschaft des Steuermanns in einem DSV-Verein, der Nachweis eines Bootsführerscheins sowie eine gültige Bootshaftpflichtversicherung.

Anmeldung noch möglich
Am Freitag können die Steuerleute ihre Yachten zwischen 19 und 21 Uhr im Regattazelt im Barhöfter Hafen anmelden. Nachmeldungen können auch noch am Sonnabendmorgen von 7.30 bis 7.45 Uhr am Startschiff abgegeben werden.
Wünschenswert ist die Vorabmeldung per Mail oder Fax bis Freitag, 12 Uhr unter 03 82 31/ 40 00 20 oder mail@volker-stephan.de. Die Ausschreibungs- und Meldeunterlagen lassen sich vorab als PDF-Datei von der Internetseite www.barther-seglerverein.de herunterladen.
Die Versorgung im Regattazelt übernimmt an beiden Tagen der Barther Vereinsgastwirt „Moppi“. vs



Volker Stephan

„Frisch vom Fischer“ ist der Titel des neuen Fischeinkaufsführers für die Region Vorpommern-Rügen.

20.08.2014

Ferienspaß im Mehrgenerationenhaus Altenpleen.

19.08.2014

Die in den letzten Jahren erfolgreich durchgeführte Busrundfahrt zu ausgewählten Förderprojekten des EU-Förderprogramms Leader geht 2014 in eine neue Runde.

19.08.2014