Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Nordvorpommern Diese Holperpiste wird jetzt repariert
Vorpommern Grimmen Nordvorpommern Diese Holperpiste wird jetzt repariert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 30.07.2014
Die kaputte Straße zwischen Stralsund und Prohn wird saniert. Zwischen dem 4. und dem 24. August dürfen hier deswegen keine Autos fahren. Quelle: Alexander Müller
Anzeige
Kramerhof

Eine gute Nachricht für Autofahrer: Die bereits seit Jahren kaputte Straße von Stralsund bis zum Prohner Kreisel wird jetzt erneuert. Am 4. August — nach dem Berufsverkehr gegen 9 Uhr — beginnen die Bauarbeiten, die umfangreiche Sperrungen mit sich bringen.

„Zuerst werden die Schutzplanken abmontiert. Dann bauen wir einen Durchlass gegenüber der ehemaligen Mülldeponie. Der dient der Straßenentwässerung. Außerdem werden auch gleich Bäume weggenommen, die bei der Baumschau als Gefahr eingestuft wurden“, zählt Straßenmeister Manfred Müller auf, was alles im Zuge der jetzigen Straßensperrung passieren soll und ergänzt: „Wir mähen die Bankette und schieben sie an, damit wir dann einen sauberen Fahrbahnrand haben. Erst danach beginnt der Asphalteinbau. Anschließend folgen Schutzplanken, Bankette und Fahrbahnmarkierung. Für all diese Maßnahmen ist bis zum 24. August eine Vollsperrung nötig, und zwar vom Parower bis zum Prohner Kreisel. Wobei eindeutig gesagt werden muss, dass die beiden Kreisverkehre passierbar sind“, so der Leiter der Straßenmeisterei Martensdorf, die für diese Baumaßnahme zuständig ist.

Bis zum 12. September ist dann mit weiteren Einschränkungen zu rechnen, bevor die Straße mit neuer Decke freigegeben wird.

Erneuert wird die Landesstraße 213 auf einer Länge von rund 2500 Metern — von der Parower Abzweigung (das sind noch rund 300 Meter auf Stralsunder Stadtgebiet) bis hin zum Kreisverkehr Schmedshagen/Prohn. 500 000 Euro investiert das Straßenbauamt in die neue Asphaltdecke.

„Die offizielle Umleitung führt über Knieper West und Grünhufer Bogen über die so genannte kleine Ortsumgehung, nämlich über die Kreisstraße 26 — an Vogelsang und Kedingshagen vorbei — bis hin zum Abzweig Schmedshagen. Von dort geht es dann rechts herum bis zum Prohner Kreisel“, erklärt Manfred Müller. Dazu betont er, dass man die großräumige Umleitung gewählt habe, um die Gemeindestraßen nicht unnötig zu belasten. Dass einige Einheimischen vielleicht anders fahren, um den Weg abzukürzen, könne er jedoch nicht verhindern.

Und warum wird die Straße gerade jetzt mit neuem Asphalt versehen? „Wir haben bewusst die Ferien gewählt, damit die Schülerbusse nicht auch von der Umleitung betroffen sind“, sagt der Straßenmeister, wohlwissend, dass es schon einigen Protest gegen den Straßenbau gibt. „Die Leute wollen da am Flugplatz zu ihren Garagen und Gärten, manche haben sogar Viehzeug dort, und auch die Kneipe will beliefert werden“, kennt Müller die Sorgen und betont, dass man bemüht sei, jeweils eine kurzfristige Lösung zu finden. „Ich bitte die Betroffenen, sich dann mit der bauausführenden Firma — das ist ASA Bau aus Greifswald — vor Ort in Verbindung zu setzen.“

Übrigens sollten sich die Einheimischen auch darauf einstellen, dass fast zeitgleich die Bauarbeiten in der Gemeinde Kramerhof starten. Und zwar von Parow nach Groß Damitz und weiter bis Klein Damitz in der Nachbargemeinde Prohn. Hier wird der Plattenweg entfernt und durch eine 3,50 Meter breite Asphaltstraße ersetzt.

Wir haben ganz bewusst die Ferienzeit für die Straßenarbeiten ausgewählt, damit die Schülerbusse nicht auch von der Umleitung betroffen sind.“Manfred Müller, Straßenmeister



Ines Sommer

Für den Wettbewerb liegen Nennungen für mehr als 700 Starts vor. Er findet gemeinsam mit dem Dorffest am kommenden Wochenende statt.

30.07.2014

So ein Tag im Märchenland kann wirklich aufregend sein. Das weiß Pittiplatsch der Lie be ganz genau, platsch, quatsch. In seiner neuen Show hat er versprochen, ganz besonders brav zu sein.

29.07.2014

Im Zoo werden zahlreiche Fundtiere abgegeben. Ein Drittel kann wieder ausgewildert werden.

29.07.2014