Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Platz um abends zu lachen und lärmen fehlt in Grimmen
Vorpommern Grimmen Platz um abends zu lachen und lärmen fehlt in Grimmen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:47 05.12.2019
Juliane Schultz kommentiert die Reaktionen auf den Artikel „Schlaflos in Grimmen“ Quelle: Almut Jaekel/Frank Söllner
Anzeige
Grimmen

Es ist ein alter Hut: Der Bote wird gehängt, wenn er eine schlechte Nachricht überbringt. Seit einigen Jahrhunderten gilt das zum Glück nur noch sprichwörtlich. Der Artikel über den Lärm an der Sporthalle löste eine Flut wütender Kommentare aus: Einerseits erntete die Anwohnerin, die lange Zeit nichts gesagt und sich dann an die OZ gewandt hat Spott und Ärger. Andererseits bemängelten viele, dass es überhaupt einen Bericht gab.

Denkbar kurz gegriffen, denn der Sachverhalt ist unstrittig: Die Sportler brechen ihren Mietvertrag und verursachen Lärm. Das Bedürfnis nach Ruhe im Wohngebiet ist legitim. Diese Ruhe herzustellen ist Aufgabe der Stadt. Ende der Geschichte.

Der springende Punkt ist ein ganz anderer: Das Dilemma der Handballer zeigt, dass zu einem friedlichen Zusammenleben auch ein Platz gehört, an dem man laut Lachen und Bier trinken darf, ohne andere zu stören. So ein Ort fehlt in Grimmen. Ihn zu schaffen braucht das Miteinander von Vereinen, Anwohnern, Stadt und Öffentlichkeit.

Mehr lesen:

Darum sind Anwohner in Südwest schlaflos in Grimmen

Lach Lärm-Vorwurf: HSV-Chef will „Geselligkeit auch weiterhin zulassen“

Von Juliane Schultz

Von Häme und Ärger bis Verständnis: So waren die Reaktionen auf den OZ-Bericht „An Sporthalle Südwest: Schlaflos in Grimmen“.

04.12.2019

Das Buch „Salz an meinen Füßen“ verarbeitet authentisch die Geschichte eines DDR-Heimkindes aus Vorpommern. Erzählt wird von der Suche nach den eigenen Wurzeln.

04.12.2019

Als die Mutter 1985 an Krebs starb, kam der Greifswalder Patrick Bartschies ins Kinderheim nach Zinnowitz. Er war 13. Es blieb nicht der einzige Schicksalsschlag. Heute lebt der 47-Jährige in Groß Kiesow.

04.12.2019