Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Quote im März in Vorpommern-Rügen erstmals unter der Zehn-Prozent-Marke
Vorpommern Grimmen Quote im März in Vorpommern-Rügen erstmals unter der Zehn-Prozent-Marke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:03 29.03.2019
Die Arbeitsagentur registriert für Vorpommern-Rügen erstmals für März eine Beschäftigungslosigkeit unter der Zehn-Prozent-Marke. Quelle: Christof Stache
Anzeige
Grimmen

Der positive Trend auf dem Arbeitsmarkt hält an. Die Arbeitslosenquote fiel in Vorpommern-Rügen von 10,5 Prozent im Februar auf aktuell 9,5 Prozent. Zum ersten Mal in einem März-Monat erreichte sie damit einen Wert unter der 10-Prozent-Marke im Landkreis.

Auch in der Region rund um Grimmen ist die Arbeitslosigkeit zurückgegangen. 72 Frauen und Männer weniger als im Vormonat haben aktuell keinen Job. Die Quote sank um 0,5 Prozentpunkte auf derzeit 9,1 Prozent. Momentan haben insgesamt 1167 Frauen und Männer in der Grimmener Region keine Beschäftigung. Dabei sind mehr Männer (675) von der Arbeitslosigkeit betroffen als Frauen (492). Ohne Beschäftigung sind nach wie vor sehr viele ältere Arbeitnehmer. 46,9 Prozent aller Frauen und Männer, die aktuell keinen Job haben, sind 50 Jahre und älter.

Im gesamten Landkreis sind gegenwärtig 10 642 Frauen und Männer ohne Job. Das sind 1166 weniger als noch im Vormonat. Die Quote fiel von 10,5 Prozent im Februar auf aktuell 9,5 Prozent. „Eine beachtliche Entwicklung“, sagt Dr. Jürgen Radloff, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Stralsund. „Das wir einen so positiven Wert zu einem so frühen Zeitpunkt erreichen, damit war nicht unbedingt zu rechnen.“ Grund hierfür seien zum einen die gute wirtschaftliche Entwicklung, zum anderen aber auch die Demographie. „Die älter werdende Bevölkerung sorgt nicht nur auf der Seite der Arbeitskräfte, sondern auch bei den Arbeitslosen für Rückgänge“, erklärt der Agenturchef.

Für die stärkste Bewegung am Arbeitsmarkt sorgten im März die Bereiche Tourismus, Handel und Gastronomie. So verzeichnen die Agentur-Geschäftsstellen Bergen auf der Insel Rügen und Ribnitz-Damgarten – dazu gehört die Region Fischland-Darß-Zingst – die stärksten Rückgänge in der Beschäftigungslosigkeit. Auf Rügen ging die Zahl der Männer und Frauen ohne Job um 547 Personen (13,9 Prozent) zurück. Die Arbeitslosenquote liegt hier bei 10,2 Prozent. In Ribnitz-Damgarten sind aktuell 305 Frauen und Männer weniger als noch Ende Februar ohne Job (Rückgang um 12,5 Prozent). Die Quote liegt hier bei 8,3 Prozent. Das ist der niedrigste Wert im Landkreis.

Gerade in diesem Regionen rechnet Jürgen Radloff mit einem weiteren Rückgang der Arbeitslosigkeit im kommenden Monat. „Der traditionelle Saisonauftakt in der Tourismusbranche ist das Ostergeschäft. Allerdings fallen die Feiertage in diesem Jahr in den Monat April. Das ist im Vergleich mit anderen Jahren ein verhältnismäßig später Zeitpunkt“, begründet er.

Der Tourismusbereich ist ber nicht der einzige Wirtschaftsbereich, der mit seiner Personalnachfrage für eine Belebung des Arbeitsmarktes im März sorgte. Positive Signale kamen laut Agenturchef auch aus der Bauwirtschaft, dem produzierenden Gewerbe, der Land- und Forstwirtschaft und der Logistik. Das habe nicht nur in der Grimmener Region zu einem Rückgang der Beschäftigungslosigkeit geführt. Auch in Stralsund sind aktuell 142 Frauen und Männer weniger im Vergleich zum Vormonat ohne Job. Die Quote fiel von 11,5 auf 11 Prozent.

Udo Burwitz

Weil einige Gräben in Grimmens Ortsteil Groß Lehmhagen nicht intakt sind, besteht dort bei starken Niederschlägen Überschwemmungsgefahr. Die Stadt Grimmen verspricht, das zu ändern.

29.03.2019

An mehreren Standorten im Stadtgebiet Grimmen könnten demnächst Eigenheime entstehen. Die Stadtvertreter fassten entsprechende Beschlüsse.

29.03.2019

An den zweiten „Teo-Tagen ethischer Orientierung“ nahmen 100 Schüler der Stadt teil. Im Grimmener Stadtkulturhaus „Treffpunkt Europas“ wurden am Donnerstag die Ergebnisse präsentiert.

29.03.2019