Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Schlappe für die Christdemokraten in Glewitz
Vorpommern Grimmen Schlappe für die Christdemokraten in Glewitz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:28 27.05.2019
Sebastian Block (40) wurde zum neuen Bürgermeister der Gemeinde Glewitz gewählt. Quelle: Anja Krüger
Anzeige
Glewitz

Die Gemeinde Glewitz hat einen neuen Bürgermeister. Der 40-jährige Sebastian Block aus Jahnkow setzte sich gegen das amtierende Gemeindeoberhaupt Hartmut Löhrke durch. Beide traten als Einzelbewerber an. 140 der 241 gültigen Stimmen fielen auf Block. Dem vorläufigen Wahlergebnis zufolge wird Löhrke der Kommunalpolitik aber nicht gänzlich den Rücken kehren. Er wurde von den Einwohnern in die Gemeindevertretung gewählt.

Eine Schlappe steckten in der 540-Seelen-Gemeinde die Christdemokraten ein. Noch lediglich zwei Plätze des achtköpfigen Gremiums bleiben der CDU. Besetzt werden diese nach derzeitigem Stand Reinhold Krettek und Claus-Jürgen Vogt.

Neu einziehen in das Parlament werden zwei Mitglieder der Wählergruppe I. Während Olaf Haupt seinen Platz bereits sicher hat, muss bei dem zweiten Sitz das Los entscheiden. Thomas Buchholz und André Witt bekamen die gleiche Stimmenanzahl. „Heute abend tritt der Gemeindewahlausschuss zusammen, dort wird dann ausgelost, wer den zweiten Platz bekommt“, berichtet Gemeindewahlleiterin Brigitte Karallus auf Nachfrage.

Als Einzelbewerber werden künftig Barbara Makarow und Jenny Schmalz in der Gemeindevertretung mitwirken. Da auch Einzelbewerber Sebastian Block ausreichend Stimmen bei der Wahl der Gemeindevertreter erhielt, aber zum Bürgermeister gewählt wurde, wird sein Sitz freibleiben.

Nicht mehr im Gemeinderat vertreten ist DIE LINKE. Deren Kandidat Wolfgang Krüger erhielt nicht genug Stimmen.

Anja Krüger

Zehnte Auflage des Radmarathons Rügen Rund ist die letzte von Organisator Dirk Köpcke

27.05.2019

Sandra Boy bleibt Bürgermeisterin der Gemeinde Deyelsdorf. Die Kandidatin der Freien Wählergemeinschaft bekam 193 der 229 abgegebenen Stimmen.

27.05.2019

Udo Peters, Kandidat der Christdemokraten wurde mit 144 von 226 der abgegebenen Stimmen gewählt. Somit stimmten 36,3 Prozent gegen ihn. Peters bleibt somit Bürgermeister der Gemeinde Grammendorf.

27.05.2019