Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Sport Grimmen Siebenmeter-Werfen entscheidet den Pokal
Vorpommern Grimmen Sport Grimmen Siebenmeter-Werfen entscheidet den Pokal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 25.11.2013
Stralsund

Handball/Pokal 2. Runde: Stralsunder HV 2—HSV Grimmen 2 30:32 (28:28, 13:13) nach Siebenmeter-Werfen. Am Sonnabend griff auch die zweite Männermannschaft des HSV Grimmen in die HVMV Pokalrunde ein. Zu Gast war das Team bei der zweiten Mannschaft vom Stralsunder HV. Die ersten Spielminuten gehörten der Grimmener Mannschaft und diese konnte durch zwei Tore von Alexander Kopilow mit 2:0 in Führung gehen. Dann der Ausgleich zum 2:2. In den nächsten Minuten ließen beide Seiten zahlreiche Einwurfmöglichkeiten liegen und vernachlässigten die Abwehrarbeit. Durch Tore von Mockschan und Füsting setzte man sich wieder mit zwei Toren ab. Auf Seiten des HSV fehlte vor allem der Spielfaden, sodass meist nur die Einzelaktion erfolgreich war. Beim Stand von 13:13 die Seiten ausgeglichen gewechselt.

Den Start in die zweite Halbzeit, hatte der HSV völlig verschlafen. So konnte der Gastgeber erstmals etwas absetzten (17:13). Auch danach lief wenig zusammen. Die Abwehr war weiterhin viel zu löchrig und im Angriff kam auch noch etwas Pech hinzu. Zahlreich Torchance endeten an der Latte oder dem Pfosten. Aus Sicht der Grimmener Bank war die Partie beim Stand von 26:21 schon gelaufen. Aber ein Handballspiel dauert sechzig Minuten. In den letzten Minuten legten die Trebelstädter dann den Schalter endlich um und begannen mit der Aufholjagd. Beim Stand von 28:24 für die Stralsunder setzte die Mannschaft alles auf eine Karte, agierte mit einer ganz offensiven Abwehr. Drei Angriffe in Folge wurden abgewehrt. Im Gegenzug wurde erfolgreich auf 28 zu 27 verkürzt. Auch der letzte Angriff der Gastgeber konnte abgewehrt werden. Der Grimmener Verantwortliche reagierte mit einer Auszeit zur Besprechung. Den letzten Angriff schloss der HSV praktisch mit dem Schlusspfiff ab, sodass es nach sechzig Minuten 28 zu 28 auf der Anzeigetafel stand. Nun war der Sieg der Partie nur noch durch Siebenmeter-Werfen zu entscheiden. Dabei konnte sich die Grimmener Mannschaft durchsetzten und erreichte somit die nächste Runde.Der HSV spielte mit: Kluth (Tor), Füsting, Abé, Köpke, Bentzin, Kopilow, Mockschan, Ludewig, Kamps.

Lars Kibscholl

Im Heimspiel gegen Empor gewinnen die Grimmener nur die zweite Halbzeit.

25.11.2013

Handball-Verantwortliche trotzdem mit der Hinrunde zufrieden.

25.11.2013

Erneute Hürde zur Titelverteidigung überwunden.

25.11.2013