Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Zum Jubiläum ein letztes Mal um die Insel
Vorpommern Grimmen Zum Jubiläum ein letztes Mal um die Insel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:08 27.05.2019
Die zehnte Auflage des Rügen-Rund-Radmarathons wird die letzte ihrer Art sein. Zum Jubiläum gehen bis zu 600 Radsportler an den Start. Quelle: foto: N. Kunkel
Anzeige
Binz

Der Rügen-Rund-Radmarathon ist eine feste Größe im Sportkalender der Inselsportler und von Radfahrern aus ganz Deutschland. Schon seit Wochen sind die Plätze für den Start am Sonnabend restlos ausgebucht. Das sorgt für eine Teilnehmerzahl von knapp 600 Radlern bei den sechs Touren zwischen 205 und 35 Kilometern. Und doch wird das Jubiläum zur zehnten Runde um Deutschlands größte Insel das letzte in seiner bisherigen Form sein. „Für mich und meine Helfer geht es definitiv nicht weiter. Der Aufwand und die Verantwortung sind zu groß“, erklärt Organisator Dirk Köpcke den Rückzug seines Vereins. Neben der vielen Zeit, die er investiert, führt Köpcke den gestiegenen Verkehr auf der Insel als großes Problem an: „Die Straßenverhältnisse sind zu schlecht, die Unfallgefahr einfach zu hoch. Die Verantwortung kann ich nicht mehr übernehmen.“

Zum Abschied wird beim Radmarathon noch einmal groß aufgefahren. Die Teilnehmer steigen auf dem Kurplatz in Binz auf ihre Räder. Moderiert wird die Veranstaltung von Radsport-Urgestein Reiner Rechenberger. Olympiasieger Christian Schenk und Radsport-Juniorenweltmeister Jan Bratkowski schwingen sich selbst mit aufs Rad. „Wir freuen uns über die Startfreigabe durch den Binzer Bürgermeister und den Kurdirektor. So können wir als starker Verein Rügen-Rund ableben lassen“, sagt Köpcke.

Als erste Gruppe werden um 8.30 Uhr die schnellen Radcracks auf die 205 Kilometer lange Strecke gehen. Danach starten im 15-Minuten-Takt die geführten Touren über 160 und 140 Kilometer. Als letztes geht es für die Radwanderer über 75 und 35 Kilometer an den Start. „Die Strecken haben wir zu den Vorjahren kaum geändert. Es geht aber direkt durch Ralswiek, dadurch steht zum Ende noch eine kleine Bergetappe an“, berichtet Köpcke von den letzten Kilometern, bevor es Richtung Ziel auf dem Kurplatz in Binz geht.

Obwohl die Veranstaltung ausgebucht ist, macht er Radsportfreunden aus der Umgebung Hoffnung auf einen Last-Minute-Platz bei der Anmeldung vor Ort. Bereits angemeldete Radler können ihre Startunterlagen am Freitag zwischen 17 und 19 Uhr, oder am Veranstaltungstag ab 7 Uhr abholen, bis die ersten der etwa 600 Starter sich auf den Weg machen.

Beim ersten Rund-Rügen-Radmarathon im Jahr 2009 waren es gerade einmal 120 Leute, die sich auf dem Hinterhof der Regionalen Schule trafen, um in die Pedale zu treten. Schon im Jahr darauf ging es an die Promenade am Schmachter See. Am Sonnabend endet die Entwicklung auf dem Kurplatz in Binz mit einem neuen Teilnehmerrekord. Für diese Möglichkeit bedankt sich Köpcke: „Die Zusammenarbeit mit der Kurverwaltung hat immer sehr gut geklappt. Kai Gadea und unser Ansprechpartner Torsten Kohlschmidt waren an unserer Seite und haben die Entwicklung ermöglicht. Natürlich möchte ich auch meinem Verein danken, bei dem alle Mitglieder dafür gesorgt haben, dass eine hochqualitative Veranstaltung stattfinden konnte.“

Wenn am späten Sonnabendnachmittag die letzten Radsportler von ihrer Runde zurückkommen kann Köpcke entspannen und mit seinem Verein und den Radsportfreunden zehn erfolgreiche Jahre feiern. Einen Wunsch hat er aber noch, bevor er sich von seinem Amt zurückzieht: „Ich hoffe, dass es unter einer anderen Organisation im Jahr 2020 wieder eine Tour Rügen-Rund geben wird. Die Qualität hat sich rumgesprochen, wir haben sogar Fahrer aus Skandinavien dabei. Es wäre schade drum.“ Anmeldung: Fr. 17-19 Uhr und Sa. 7-8.30 Uhr auf dem Kurplatz in Binz. Start: 8.30 Uhr 205 km (schnell), danach startet jede Viertelstunde eine Gruppe.

Niklas Kunkel

Sandra Boy bleibt Bürgermeisterin der Gemeinde Deyelsdorf. Die Kandidatin der Freien Wählergemeinschaft bekam 193 der 229 abgegebenen Stimmen.

27.05.2019

Udo Peters, Kandidat der Christdemokraten wurde mit 144 von 226 der abgegebenen Stimmen gewählt. Somit stimmten 36,3 Prozent gegen ihn. Peters bleibt somit Bürgermeister der Gemeinde Grammendorf.

27.05.2019

Olaf Schmidt ist der neue Bürgermeister der Gemeinde Gransebieth. Er bekam 241 der 264 abgegebenen Stimmen. Es wird seine erste Amtszeit als Bürgermeister.

27.05.2019