Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Zwei Tote am A-20-Loch: Stehen die Schilder falsch?
Vorpommern Grimmen Zwei Tote am A-20-Loch: Stehen die Schilder falsch?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:14 07.08.2018
Das Wrack des Unfallwagens lässt auf die Wucht des Aufpralls schließen. Quelle: Polizei
Anzeige
Tribsees

Nach dem verheerenden Unfall am A-20-Loch bei Tribsees mit zwei Toten und vier Schwerverletzten am Sonntag stellt sich die Frage nach der Ursache. Nach bisherigen Erkenntnissen war ein 36-jähriger Autofahrer am Stauende auf einen Kleinwagen aufgefahren. Die beiden Insassen des Kleinwagens starben. Nach OZ-Recherchen passierte der Unfall noch vor dem Tempolimit. Hätten zusätzliche Warnschilder die Tragödie verhindern können? Im Schweriner Verkehrsministerium heißt es jedenfalls, die Ausschilderung an der A 20 entspreche den Richtlinien. „Diese Beschilderung hat sich über viele Jahre bundesweit bewährt.“ Dennoch zeigt man sich auch offen: „Sollte die Ursachenforschung der Polizei einen Nachbesserungsbedarf ergeben - wovon wir nicht ausgehen - würden wir diesem selbstverständlich unverzüglich nachkommen.“

Büssem Axel

Organisatorin Julia Dethloff freut sich über großes Teilnehmerfeld / Reitturnier erstmals über drei Tage

07.08.2018

Ab Pflegestufe II übernimmt Versicherung teilweise Kosten für die Betreuung in der Tagespflege

07.08.2018

In der Tagespflegeeinrichtung des Pflegekombinats werden Senioren vor der Einsamkeit geschützt. Zurzeit sind es sechs Gäste, die das Angebot nutzen. Ab Pflegestufe III zahlt die Versicherung den Aufenthalt.

06.08.2018