Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Alles muss raus: Zwangsräumung am Hafen
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Alles muss raus: Zwangsräumung am Hafen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 30.05.2015
Zwangsräumung am Damgartener Hafen: Uwe Jaster (vorne) und Kollege Ralf Andreas von der Speditionsfirma Labuzinski packten gestern die vielen Lederwaren in den Räumen in Kartons. Quelle: Paula Mittermayer
Anzeige
Ribnitz-Damgarten

Monatelang wollte der letzte Mieter im ehemaligen Gebäude der Handelsgenossenschaft am Damgartener Hafen nicht ausziehen. Drumherum hat ein Abrissbagger inzwischen alles platt gemacht. Mit Ausnahme des letzten Hauses. Gestern rückten nun Gerichtsvollzieher, Gebäudewirtschaft und Speditionsunternehmen an, um das Haus mit dem Ledergeschäft zu leeren – eine Zwangsräumung.

Hintergrund: Die Gebäudewirtschaft Ribnitz-Damgarten hatte allen Mietern zum 31. Dezember 2014 gekündigt. Denn die Häuser am Hafen sollten abgerissen werden. Ein Mieter blieb aber. Es folgten Räumungsklage und am Freitag die Zwangsräumung.

Anzeige

Das war für die Speditionsmitarbeiter und Angestellten der Gebäudewirtschaft allerdings keine leichte Aufgabe. Zwei Dutzend Kleiderständer, voll behangen mit Lederjacken, sowie etliche Kartons mit Taschen standen noch im ehemaligen Verkaufsraum. In den hinteren Räumlichkeiten stapelten sich die Sachen bis unter die Decke. Die geschätzt mehreren 100 Jacken, Taschen, Portemonnaies, Schuhen und anderen Lederwaren musste dokumentiert und verpackt werden. Der Einsatz dauerte mehrere Stunden.

Der Lederwarenverkäufer wollte sich am Freitag nicht dazu äußern, als er morgens Werbetafeln aus dem Gebäude holte. Er hatte zuletzt gegenüber der OZ behauptet, er habe keine Kündigung erhalten. Der Geschäftsführer der Gebäudewirtschaft Ribnitz-Damgarten sagt, allein 6000 Euro seien bisher an Mehrkosten durch die Bauverzögerung entstanden.



oz

29.05.2015
29.05.2015