Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Anwohner klagen über Gestank vom Acker
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Anwohner klagen über Gestank vom Acker
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:25 05.03.2015
In diesen Tagen auf Äckern und Wiesen zu beobachten: Fahrzeuge, die Gärreste aus Rövershagen auf Äckern und Wiesen rings um Klockenhagen ausbringen.
In diesen Tagen auf Äckern und Wiesen zu beobachten: Fahrzeuge, die Gärreste aus Rövershagen auf Äckern und Wiesen rings um Klockenhagen ausbringen. Quelle: Edwin Sternkiker
Anzeige
Klockenhagen

Der Gestank, der von Äckern und Weiden der Umgebung ausgeht, sorgt bei Einwohnern von Klockenhagen (Vorpommern-Rügen) für Unmut. Sie werfen dem Gut Klockenhagen vor, Gülle von Rövershagen heranfahren zu lassen, „obwohl davon schon genug im Gut anfällt. Das ist Gülletourismus“, kritisiert beispielsweise Einwohner Holger Wilken. „Warum wird die Gülle nicht dort ausgebracht, wo sie anfällt?“, fragt er.  

Holger Wilken ist nicht der Einzige in dem Ribnitz-Damgartener Ortsteil, der diese Frage in Richtung Gut Klockenhagen stellt. Gesellschafter Ralf Schneider betont zunächst, dass es sich bei dem ausgebrachten organischen Dünger um Gärreste aus der Biogasanlage Rövershagen handele. Die seien ein wertvolles Material, um die Humusbilanz des Bodens zu verbessern. Ihre Ausbringung erfolge im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben. 



Edwin Sternkiker