Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Bad Sülzes Riesensonnenblume
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Bad Sülzes Riesensonnenblume
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:52 16.09.2019
Die 4,50 Meter hohe Riesensonnenblume aus Bad Sülze. Quelle: Privat
Anzeige
Bad Sülze

Ein wahres Prachtexemplar einer Sonnenblume steht im Garten von Manfred Schwerin in Bad Sülze. 4,50 Meter hoch ist die Blume. Vor drei Jahren hatte der 76-Jährige erstmals Sonnenblumensamen in seinem Garten ausgesät. „Seitdem werden die jedes Jahr so groß“, sagt der Rentner. In diesem Jahr sogar unter erschwerten Bedingungen: Die Pflanzen, die nach der ersten Aussaat gewachsen waren, wurden von Schnecken weggefressen. „Ich musste nachsäen“, so der ehemalige Malermeister. Dennoch wuchs die Sonnenblume auf diese beachtliche Größe heran.

Manfred Schwerin vor seiner 4,50 Meter hohen Riesensonnenblume. Der 76-Jährige selbst ist 1,73 Meter groß. Quelle: Privat

Weshalb die Sonnenblumen in seinem Garten derart gut gedeihen, wisse er selbst nicht so genau. „Es muss am Boden liegen“, so Schwerin.

Und die Riesensonnenblume ist sogar von der Straße aus zu sehen. „Wer sie sich ansehen möchte, kann gerne vorbei kommen“, sagt Manfred Schwerin stolz, der passenderweise in der Gartenstraße wohnt.

Die Samen für seine Sonnenblume habe er im Baumarkt gekauft. Dort gebe es eigens Sorten, die besonders hoch wachsen sollen. Die Samen, die er aus seiner Sonnenblume erntet, verschenke er an Nachbarn als Winterfutter für Vögel.

Von Robert Niemeyer

Der Chor des zu Grimmen gehörenden Stoltenhäger Gotteshauses wurde in den 1260er-Jahren gemauert. Ganz genau kennt man dank Naturwissenschaft das Alter des Dachwerks, es stammt von 1269.

16.09.2019

Der Abschnitt zwischen Löbnitz und Wobbelkow wurde renaturiert. Bei den Arbeiten wurden mehr als 1400 Bachmuscheln, eine extrem seltene und geschützte Art, gefunden.

16.09.2019

Der aufblühenden Tourismus im 19. Jahrhundert auf Rügen brachte neue Arbeitsfelder. Auch der Putbussser Fotograf Christoph Katter verdiente am Bedürfnis der Touristen, Karten zu verschicken.

16.09.2019