Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Labormobil kommt nach Barth
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Labormobil kommt nach Barth
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 03.09.2015
Harald Gülzow analysiert Brunnenwasserproben im Labormobil vom VSR-Gewässerschutz. Quelle: VSR
Anzeige
Barth

Das Labormobil des VSR-Gewässerschutzes macht am 10. September am Hafen in Barth Halt. Das Kürzel VSR steht für „Verein zum Schutze des Rheins und seiner Nebenflüsse“.

Entstanden war er in den 1980ern und ist inzwischen auch im Nordosten Deutschlands sehr aktiv.

Von 9 bis 11 Uhr nehmen die Umweltschützer am 10. September in Barth Wasserproben aus privaten Brunnen entgegen. Die Grunduntersuchung auf den Nitrat-, Säure- und Salzgehalt wird gegen eine Kostenbeteiligung von zwölf Euro vor Ort durchgeführt, sodass der Bürger schon gegen Ende der Aktion sein Ergebnis wieder abholen kann.

Brunnenbesitzer, die das Wasser auch auf weitere Stoffe wie Eisen und Bakterien gegen Kostenbeteiligung untersuchen lassen möchten, bekommen das Ergebnis mit einer Bewertung per Post zugeschickt. Die Spezialisten der Gewässerschutzorganisation informieren, ob das Wasser zum Gießen, zum Befüllen des Planschbeckens, zum Waschen oder sogar zum Trinken geeignet ist.

Damit die Ergebnisse auch aussagefähig sind, sollten für die Probenahme und Transport Mineralwasserflaschen, die zuvor mehrmals mit dem jeweiligen Brunnenwasser gespült wurden, benutzt werden. Am besten werden diese Flaschen erst kurz vor der Abgabe am Labormobil befüllt „Das Wasser aus dem eigenen Brunnen stellt eine sehr gute Alternative zum kostbaren Leitungswasser dar. Wer Brunnenwasser nutzt trägt zu einem nachhaltigen Umgang mit unseren Trinkwasservorräten für die Zukunft bei“, erklärt Susanne Bareiß-Gülzow, Vorsitzende im VSR-Gewässerschutz. „Doch leider verschmutzen Nitrate und Pestizide immer wieder das Grundwasser unserer landwirtschaftlich intensiv genutzten Region. „ Auch könnten durch verschiedene Einflüsse Krankheitserreger ins Wasser geraten. Eine Untersuchung des Wassers sei daher sehr wichtig.

Die Umweltschützer möchten beim Thema Wasserqualität besonders die breite Öffentlichkeit einbeziehen. „Bürger, die Brunnenwasser nutzen, haben das gleiche Ziel wie der VSR-Gewässerschutz: Das Grundwasser soll möglichst unbelastet sein“, sagt Susanne Bareiß-Gülzow. „So tragen wir gemeinsam dazu bei, dass die Wasserqualität des Grundwassers auch außerhalb von den Wasserschutzgebieten verbessert wird.“ Die Ergebnisse werden regelmäßig in Karten zusammengefasst. Diese können auf der Homepage der Gewässerschützer unter www.VSR-Gewässerschutz.de/12.html eingesehen werden

Labormobil am 10. September am Barther Hafen. Wasserproben können von 9 bis 11 Uhr abgegeben werden.



OZ

Im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung in der Barther Bodden-Bühne haben die Absolventen des Gymnasialen Schulzentrums ihre Abschlusszeugnisse erhalten.

13.02.2019

Halbnackt posieren Greifswalder Studenten vor maroden Uni-Gebäuden. Im Rahmen einer Protestaktion sind die ersten Fotos für einen Erotikkalender im Kasten.

27.07.2018

Die 20. Segel- und Hafentage erreichen heute ihren Höhepunkt.

12.10.2018