Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Bernsteinstadt hat ein Minus von 1,5 Millionen Euro
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Bernsteinstadt hat ein Minus von 1,5 Millionen Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:27 10.03.2015
Im Rathaus Ribnitz muss jetzt intensiv gerechnet werden, um einen ausgeglichenen Haushalt hinzubekommen.
Im Rathaus Ribnitz muss jetzt intensiv gerechnet werden, um einen ausgeglichenen Haushalt hinzubekommen. Quelle: Detlef Lübcke
Anzeige
Ribnitz-Damgarten

Dickes Minus: Im Haushaltsentwurf der Stadt Ribnitz-Damgarten (Vorpommern-Rügen)  für 2015 klafft derzeit ein Loch von rund 1,53 Millionen Euro. Die Bernsteinstadt galt landesweit bislang als eine der Vorzeige-Städte in Sachen Finanzen. Für das Defizit in diesem Jahr gibt es mehrere Ursachen, betonen Bürgermeister Frank Ilchmann (parteilos), Bauamtschef Heiko Körner und Petra Waack, Leiterin des Finanzverwaltungsamtes Ribnitz-Damgarten, im Gespräch mit der OZ.

Das Problem seien vor allem die enorm gestiegenen Ausgaben wie zum Beispiel für die Kreisumlage und den Kita-Bereich. „Das sind Positionen, an denen man nicht rütteln kann und die von uns auch nicht beeinflusst werden können“, sagt Petra Waack. Allein bei der Kreisumlage muss Ribnitz-Damgarten laut Ilchmann 614 000 Euro mehr aufbringen als noch im Jahr zuvor.

Auch die Personalkosten der Stadt steigen 2015 um 582 000 Euro. Unter anderem deshalb, weil es Tariferhöhungen gegeben habe, einige Mitarbeiter neu eingruppiert wurden und Ähnliches, sagt der Bürgermeister. 20 Stellen im Rathaus seien davon insgesamt betroffen. Vier Mitarbeiter – für rund 146 000 Euro – sind zudem komplett neu eingestellt worden. „Die Schaffung dieser Stellen wurde schon vor längerer Zeit beschlossen, sie sind bisher nur nicht besetzt worden“, erläuterte Petra Waack dazu.

Um einen ausgeglichenen Haushalt hinzubekommen, muss jetzt geprüft werden, wo gespart werden kann. Laut Ilchmann ist kein Bereich tabu.



Edwin Sternkiker

10.03.2015
10.03.2015