Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Blitz schlägt in Prerower Appartementhaus ein – Dachstuhl in Flammen
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Blitz schlägt in Prerower Appartementhaus ein – Dachstuhl in Flammen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:11 12.06.2019
Ein Blitz ist in der Nacht zu Mittwoch in dieses Appartementhaus in Prerow eingeschlagen und hat den Dachstuhl zum Teil in Brand gesetzt. Quelle: Timo Richter
Prerow

Im Ostseebad Prerow hat ein Blitzeinschlag für einen Brand eines Appartementhauses gesorgt. Während eines Unwetters am frühen Mittwochmorgen gegen 3.20 Uhr geriet der Dachstuhl des Hauses laut Polizei in Brand.

Hälfte der Wohnungen nicht mehr bewohnbar

Menschen wurden dabei nicht verletzt. Vier der acht Einheiten seien nicht mehr bewohnbar. Der Schaden wird auf mindestens 150 000 Euro beziffert.

Interessante Links zum Thema Gewitter

Klicken Sie hier, um zahlreiche wichtige Tipps zu lesen, wie Sie sich bei Gewitter verhalten sollten.

Sprites: Spektakuläre Aufnahmen „roter Kobolde“ bei Gewitter gelungen

Fotos: So stürmte „Zeetje im Jahr 2019 über MV

Sommerlicher Starkregen: So reagieren Autofahrer richtig

Alle aktuellen Warnungen: Warnseite des Deutschen Wetterdienstes

Hinweis in eigener Sache: Liebe Leser. Immer wieder erleben wir Warnungen vor Gewittern, bei denen es letztendlich zu relativ geringen Schäden kommt. Wir möchten Sie trotzdem bitten diese Warnungen, die nicht wir Redakteure, sondern echte Wetterexperten abgeben, ernst zu nehmen. Ein Beispiel: Auch, wenn es über Ihrem Haus einen blauen Himmel gibt, kann auf dem Weg zur Arbeit ein Blitz eingeschlagen und ein Ast abgestürzt sein.

 Immer wieder kommen Menschen bei Stürmen und Gewittern zu Schaden – daher leiten wir die Warnungen der Experten im Zweifelsfall lieber dreimal zu oft weiter als einmal zu wenig.
Bitte passen Sie auf sich und auch auf Ihre Mitmenschen auf!

Einen „fürchterlichen Knall“ hat Barbara Hölterhoff aus dem Schlaf gerissen. Die Seniorin aus Wuppertal hat ihr Urlaubsdomizil im Nachbargebäude gefunden. Obwohl ihr Hund unruhig war, sei sie schnell wieder eingeschlafen. Von Stimmengewirr ist sie dann erneut aufgewacht. Da schlugen die Flammen bereits aus dem Dach. Die Urlauber in dem betroffenen Haus standen alle draußen, die Feuerwehr war schnell vor Ort.

Der Einsatz habe sich dann hingezogen, es mussten noch Glutnester gesucht werden. Dafür wurden Dachsteine abgetragen und Teile der Dämmung entfernt. Sie bedauert die Gäste in dem Haus, da ist „der Urlaub wohl zu Ende“.

Heftiger Knall riss viele aus dem Schlaf

Auch Margarete Wagner guckt sich den äußerlichen Schaden nach dem Blitzeinschlag an. Die Frau aus Wolfsburg hat vor einiger Zeit selbst ein Appartement in dem Haus bewohnt. Auch sie ist eigenen Worten zufolge von einem heftigen Knall aus dem Schlaf gerissen worden. Kurz darauf ertönte die Sirene und ein Auto nahe ihrer Unterkunft in der Buchenstraße sei losgefahren. Dann war auch schon das Martinshorn der Feuerwehr zu hören gewesen.

RND/dpa/Timo Richter

Stralsund Büros in Vorpommern lockern Kleiderordnung - Dem Schlips geht’s an den Kragen

Banken wie die Sparkasse Vorpommern lockern ihre Anzugsordnung. Seit Mai ist die Krawatte bei Herren keine Pflicht mehr. Bei Damen darf das Kostüm weichen. Damit greift das Geldhaus einen Trend auf. Woanders – etwa bei der Bundeswehr – bleiben Kleidervorschriften bestehen.

12.06.2019

Die Stadtverwaltung Ribnitz-Damgarten prüft Vorwürfe gegen Bauhofmitarbeiter.

11.06.2019

Ein 23-Jähriger beging Unfallflucht, nachdem er auf dem Ribnitzer Markt einen Parkschein-Automaten umgefahren hatte. Die Polizei stellte den jungen Mann an der Gänsewiese.

11.06.2019