Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Bürgermeister fordert Perspektive für Campingplatz
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Bürgermeister fordert Perspektive für Campingplatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:49 29.01.2014
Für den Ausbau der Wege im Darßwald will Born tief in die Tasche greifen. Vor der Millioneninvestition fordert Bürgermeister Gerd Scharmberg einen Bestandsschutz für den Campingplatz. Quelle: Privat
Anzeige
Born

Das Ausbessern der Wege im Darßwald hängt am seidenen Faden. Allein Born (Landkreis Vorpommern-Rügen) müsste rund fünf Millionen Euro bereitstellen, um die Wege auf eigenem Gemeindegebiet aber dem Bund gehörenden Grundstücken auf Vordermann zu bringen.

Wegen der touristischen Bedeutung des Wegenetzes innerhalb des Nationalparkwaldes würde die Kommune die Investition in Angriff nehmen. Voraussetzung ist aber, dass der Campingplatz bei Prerow weiterhin in seiner jetzigen Form Bestand hat, sagt Bürgermeister Gerd Scharmberg. Die Einnahmen aus der Kurtaxe, die durch die jährlich rund 40 000 Campinggäste seien für das Boddendorf überlebenswichtig.

Anzeige

In Gesprächen mit der Nationalparkverwaltung soll ein Kompromiss gefunden werden, wie die Schutzziele und der Campingplatz-Betrieb unter einen Hut gebracht werden können. Derzeit pocht die Nationalparkverwaltung auf eine Reduzierung der Standplatzzahl.



Timo Richter