Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Die Galerie als Gabentisch
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Die Galerie als Gabentisch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:45 16.12.2017
Anzeige
Wustrow

Die Anzahl der beteiligten Künstler, deren Werke Gabriele Eymael hier ausgewählt hat, beeindruckt in dieser Schau. Beteiligt sind über zwanzig Ausstellende. Acht von ihnen kommen aus der Sparte Malerei, Grafik, Holzschnitt und Fotografie, dazu sind zehn Künstler mit bildhauerischen Arbeiten vertreten. Hinzu kommen zahlreiche Schmuckarbeiten sowie Porzellan von weiteren Künstlern.

Entsprechend breitgefächert die Stilistik: Malte Brekenfeld zeigt unter anderem zwei Arbeiten, die ein bisschen an Hieronymus Bosch erinnern. Wolfgang Reinke zeigt Küstenlandschaften, Günther Rechn stellt Stillleben aus, in diesem Fall hat er sich Quitten als Motive gewählt. Sehr augenfällig sind auch die Werke von Matthias Zágon Hohl-Stein, so zum Beispiel das farbenfrohe „Goldene Narrenschiff“, von Luise Dewerny kommen Landschaften, Vera Schwelgin ist mit Holzschnitten vertreten. Auch im Bereich der bildhauerischen Arbeiten gibt’s einiges zu entdecken. Die Kunstscheune Barnstorf kann wieder mit großen Namen punkten, ob Jo Jastram, Wolfgang Friedrich oder Anna Martha Napp. Michael Mohns zeigt Tierplastiken, von Rainer Kessel sind unter anderem Werke mit den bekannten Don-Quichotte-Motiven zu sehen, von Wilfried Fitzenreiter steht hier die Bronzeplastik „Jüngling“.

Anzeige

Zwischen der vielgestaltigen Malerei und Plastik gibt’s allerlei Kleinteiliges – auch Schmuck, Ringe, Ketten, Ohrringe. Das Ambiente in der Kunstscheune Barnstorf lädt zum Stöbern ein, auch dazu, mit der Galeristin ins Gespräch zu kommen. „Und wenn etwas verkauft wird, hängen wir danach etwas anderes hin“, sagt Gabriele Eymael über die Lockerheit in ihrer aktuellen Winterausstellung.

Winterausstellung Kunstscheune Barnstorf (Ostseebad Wustrow, Barnstorf 1, Hufe IV), zu sehen bis zum 23. Dezember, dann vom 27.-31. Dezember sowie vom 2. bis 7. Januar 2018. Geöffnet immer von 11 bis 17 Uhr, Silvester von 11 bis 15 Uhr.

Thorsten Czarkowski