Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten So feiert Barth die Segel- und Hafentage
Vorpommern Ribnitz-Damgarten So feiert Barth die Segel- und Hafentage
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:53 29.07.2019
Beim Fischerstechen treten zwei Teams gegeneinander an. Dieser Spaß-Wettbewerb hat bei den Segel- und Hafentagen in Barth mittlerweile Tradition. Quelle: Volker Stephan
Barth

Am Donnerstag ist es soweit. Um 17 Uhr werden die 26. Barther Segel- und Hafentage offiziell durch den Bürgermeister Friedrich-Carl Hellwig und Stadtpräsident Erich Kaufhold eröffnet und die viertägige Party am Hafen beginnt. Ebenfalls zu Gast ist in diesem Jahr der erste stellvertretende Bürgermeister der Partnerstadt Bremervoerde. „Wir wollen die Hafentage wieder mehr dazu nutzen, um die Städtepartnerschaften zu beleben“, sagt Koordinator Jürgen Stelljes vom Verein Barth Maritim.

Besucher, die nicht nur am Hafen bummeln oder das Bühnenprogramm genießen möchte, sollten Badesachen dabei haben. Denn auf dem Wasser heißt es wieder mitmachen. Unterschiedliche Wettbewerbe werden hier ausgetragen. Ziel beim Fischerstechen ist es beispielsweise sein Gegenüber mit einer Lanze ins Wasser zu schubsen. Zwei Teams treten hier gegeneinander an. Beim Funbike-Wettbewerb müssen die Teilnehmer auf dem Fahrrad einen Parcours auf dem Wasser bewältigen. Da ist vor allem Geschicklichkeit und Gleichgewichtssinn gefragt. Erstmals wird es in diesem Jahr auch einen Stand-up-Paddling-Match-Race geben. Jeweils zwei Teilnehmer treten gegeneinander an und müssen auf den Boards einen Parcours fahren. Ziel ist es, die zwei Runden auf dem Board stehend so schnell wie möglich zu bewältigen. Wer ins Wasser fliegt, ist raus. Auf die Sieger der Wettbewerbe warten unterschiedliche Preise.

Nicht nur Trubel, auch ruhigere Ecken

Erstmals mit im Boot bei den Segel- und Hafentagen ist das Windjammer-Museum in der Hafenstraße 22, das Führungen und Vorträge anbietet. „Das Museum liegt in der direkten Nähe zum Hafen. Da ist es naheliegend, dass sie dabei sind und wir freuen uns darüber“, erklärt Jürgen Stelljes. Wem der Trubel am Hafen zu viel werde, der könne dem Museum einen Besuch abstatten. Ruhiger gehe es zudem auf dem Gelände des Barther Segler-Vereins zu. Ein Kinderland mit Mitmachzirkus erwartet die Besucher dort unter anderem.

Ein Höhepunkt sei auch das Fallschirmspringen am Sonnabend und Sonntag. „Bis zu fünf Fallschirmspringer stürzen gleichzeitig aus dem Himmel hinab und landen im Bodden“, berichtet Jürgen Stelljes. Allerdings könne dies nur bei den richtigen Wetterbedingungen stattfinden. Denn Sicherheit gehe vor. Jürgen Stelljes ist stolz, dass die Segel- und Hafentage zur Tradition geworden seien. „Aber ohne die Unterstützung der Stadt und vieler Sponsoren wäre es nicht möglich. Das könnten wir alleine nicht wuppen.“ Doch die Konkurrenz sei immer größer geworden. „In den 90er Jahren, als wir angefangen haben, war das noch anders“, meint Stelljes. „Aber wir können trotzdem zufrieden sein.“ Das viertägige Fest ziehe viele Menschen an, die nur deshalb nach Barth kommen.

Dass man jedes Jahr auch etwas Neues bieten müsse, sei klar. Eine der Neuerungen bildet in diesem Jahr auch den Abschluss der Hafentage. Am Sonntag um 22.30 Uhr werde es erstmals ein Licht-, Musik- und Wassershow mit der Wasserorgel des Feuerwehrvereins Bad Doberan geben.

Einige Höhepunkte des Festes

Donnerstag: 13 Uhr Programmbeginn mit Moderator Morton Kabisch; 14 Uhr Beginn der Drehorgel-Konzerte des 3. Drehorgelfestivals Barth im Stadtgebiet; 17 Uhr offizielle Eröffnung auf der Bühne; 20 Uhr Tanzmusik mit DJ Mirco Riedick

Freitag: 9 Uhr Tag der offenen Tür der Schiffswerft Barth; 14.30 und 18 Uhr Wasserski-Demo für Einsteiger und Fortgeschrittene; 15.30 Uhr Fischerstechen; 17 Uhr Stand Up Paddling Match Race; 22.30 Uhr musikbegleitetes Höhenfeuerwerk auf dem Bodden

Sonnabend: 9 Uhr Drachenbootrennen um den Vineta Cup (Teil 1); 13 und 14, 15.30 Uhr Motorboot-Rennsport-Demo; 15 Uhr Fallschirmspringen in das Hafenbecken; 15.30 Uhr Drachenbootrennen um den Vineta Cup (Teil 2); 16 Uhr Fun-Bike Rekordversuch (1. Lauf); 21 Uhr Band „Foolproof“

Sonntag: 10 Uhr Hafengottesdienst; 12.30 und 15.30 Uhr Motorboot-Rennsport-Demo; 14 Uhr Stand Up Paddling Match Race; 17 Uhr Fun-Bike Rekordversuch (Finale); 22.30 Uhr Licht-, Musik- und Wassershow mit der Wasserorgel

 

Anika Wenning

Bei einem Unfall zwischen zwei Radfahrern in Prerow wurde eine 42-jährige Frau leicht verletzt. Sowohl die Frau als auch der 31-jährige Unfallverursacher waren alkoholisiert.

29.07.2019

3500 Zuschauer feierten am Sonntag die Würdenträger. Max Bergmann holte im dritten Jahr in Folge einen Titel.

29.07.2019

Zum offiziellen „Tag der Seenotretter“ am Sonntag kamen auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Besucher.

28.07.2019