Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Edeka-Markt Jens in Zingst macht dicht
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Edeka-Markt Jens in Zingst macht dicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:22 10.09.2019
Der Edeka-Markt Jens in Zingst schließt Ende Oktober. Quelle: Timo Richter
Anzeige
Zingst

Der Fachkräftemangel hat nicht nur Auswirkungen und Hotels und Restaurants. Auch im Handel ist zu spüren, dass die Unternehmer keine Mitarbeiter finden. Der von Jahr zu Jahr gewachsene Fachkräftemangel ist Grund dafür, dass der Edeka-Markt Jens in Zingst Ende Oktober schließen wird. Eine dringend benötigtes Aufstocken der Mitarbeiterzahl gelang nicht, wie Geschäftsführer der Jens Märkte Jens GmbH, Reimer Jens, in einer Mitteilung schreibt.

Vor allem während der Sommermonate haben Arbeitskräfte gefehlt. Das Team von regulär sechs Mitarbeitern während der Saison sollte durch Aushilfskräfte verstärkt werden. Im Einkaufsmarkt selbst ist zu hören, dass Bewerber oftmals nach wenigen Wochen das Handtuch geworfen haben – zuviel Stress. Geschäftsführer Reimer Jens bestätigt die Einschätzung. „Ganz besonders in den Sommermonaten fehlten Arbeitskräfte, sodass zuletzt ein unerträgliches Arbeitsaufkommen auf wenigen Schultern lastete.“

Erfolglose Werbung für Mitarbeiter

Die Bedingungen in dem vor 28 Jahren eröffneten Einkaufsmarkt sind schon besondere, wie es Betroffene beschreiben. Größtes Problem ist ein fehlendes Lager für Waren. So müssen die Waren-Collies direkt in den Laden geschoben werden. Gerade während der Saison kam das Team mit dem Auspacken kaum noch hinterher. Dazu dann die deutlich höhere Kundenzahl, die sich über im Wege stehende Warenwagen beschweren. Da steigt die Anspannung – eine Klimaanlage zur Kühlung gibt es nicht.

Den Worten des Geschäftsführers zufolge kamen über einen längeren Zeitraum hinweg verschiedene eigens erarbeitete Konzepte zum Tragen, um die Zahl der Beschäftigten in dem Zingster Markt zu erhöhen. Offerten innerhalb des Geschäfts durch Handzettel habe nicht zum Erfolg geführt – auch nicht die Werbung in diversen Print- und Online-Medien. „Auch hätten wir als zertifizierter Ausbildungsbetrieb gerne in Zingst ausgebildet“, heißt es seitens der Geschäftsführung. Indes: Bewerber fanden sich nicht. „Leider führten diese nicht den gewünschten Erfolg herbei“, gesteht Reimer Jens ein. Um die Beschäftigten in Zingst zu entlasten, wurde zuletzt sogar ein Team aus Rostock eingesetzt. „Eine Dauerlösung ist das nicht.“

Darum hat der Geschäftsführer mehrerer Edeka-Märkte die Reißleine gezogen, „wir haben schließlich auch eine Verantwortung gegenüber unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die Entscheidung wurde nicht leichtfertig getroffen.“

Wird Rossmann Nachfolger?

Entlassungen sind trotz der Schließung des Marktes nicht geplant. Beschäftigte könnten das Team des Edeka-Marktes Jens in Born verstärken. Ob jedoch alle Beschäftigten nach Born wechseln werden, scheint ungewiss, so jedenfalls die Stimmungslage innerhalb des Edeka-Marktes Jens in Zingst. Immerhin ist der Einkaufsmarkt an der Stelle in Zingst seit 28 Jahren geöffnet. Langjährig Beschäftigte jedenfalls werden sich möglicherweise schwertun mit einem Wechsel an einen anderen Arbeitsort.

Die Zukunft der Immobilie – Eigentümerin ist die Jens Märkte Jens GmbH – scheint vorgezeichnet. Nachfolger soll der Drogeriemarkt Rossmann werden. Die Geschäftsräume sollen für die neue Nutzung umgebaut werden. Schon im vergangenen Jahr geisterte in Zingst das Gerücht zur Schließung durch den Ort, wurden aber nie bestätigt. Auch der Drogeriemarkt als Nachfolger war bereits im Gespräch. Von der Kommune abgelehnt wurden Pläne des Eigentümers, die Immobilie um Ferienwohnungen zu erweitern. Zu konkreten Vorhaben wollte sich Reimer Jens auf Nachfrage nicht äußern.

Probleme auch in anderen Branchen

Fachkräftemangel führt in der Region immer wieder zu Einschränkungen. So hatte jüngst das Hotel „Der Fischländer“ den Restaurantbetrieb geschlossen und firmiert nur noch als Hotel garni (die OZ berichtete). In Restaurants gibt es zusätzliche Schließtage, Essen wird in Hotels nur noch Hausgästen serviert, beziehungsweise die von Urlaubern gebuchte Halbpension wird über andere Häuser abgewickelt.

Mehr zum Autor

Von Timo Richter

Die Unternehmensnachfolge steht im Mittelpunkt eines Forums, das die Wirtschaftsfördergesellschaft Vorpommern mit der Nachfolgezentrale MV organisiert hat. Am 13. September gibt es für Firmenchefs diesbezüglich Unterstützung in der Greifswalder Stadthalle.

10.09.2019

„Sucht kennt kein Alter“ lautet das Motto der Suchtfachtage, die erstmals in Vorpommern-Rügen am 18. und 19. September veranstaltet werden. Im Begegnungszentrum Ribnitz-Damgarten können sich Betroffene und deren Angehörige über Behandlungs- und Therapiemöglichkeiten informieren. Experten geben Auskunft über das breite Hilfsangebot im Landkreis.

10.09.2019

Eine 65-jährige Frau ist bei einem Unfall in Ribnitz leicht verletzt verletzt worden. In der Bahnhofstraße war sie am Montagnachmittag von der Fahrbahn abgekommen.

10.09.2019