Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Für eisigen Spaß im Ribnitzer Hafen
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Für eisigen Spaß im Ribnitzer Hafen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:33 24.01.2019
Eine mehr als 1000 Quadratmeter große Fläche am Ribnitzer Hafen wurde für das Eisvergnügen geflutet. Veranstalter Remo Maletz hofft auf knackige Minusgrade. Quelle: Robert Niemeyer
Anzeige
Ribnitz-Damgarten

„Jetzt muss nur noch Väterchen Frost mitspielen“, sagt Remo Maletz, als er auf den Parkplatz am Ribnitzer Hafen blickt. Bei Freunden sommerlicher Temperaturen dürfte sich der 40-Jährige dieser Tage nicht wirklich beliebt machen. Maletz hofft in den nächsten Tagen und Wochen auf knackig kalte Temperaturen möglichst weit unter dem Gefrierpunkt. Und dafür hat er einen guten Grund. Maletz und seine Mitstreiter laden ab Sonntag zum „Ribnitzer Eisvergnügen“ ein, eine neue Veranstaltung, die bei entsprechendem Erfolg auch in den kommenden Jahren etwas gute Laune in den sonst so tristen Jahresbeginn bringen soll, sofern der Winter mitspielt.

Die Ribnitz-Damgartener Feuerwehr sorgte in den vergangenen Tagen für das benötigte Wasser. Quelle: Privat

Wer in dieser Woche den Weg zum Hafen gefunden hatte, dem dürfte die große Eisfläche aufgefallen sein, die dort in den vergangenen Tagen entstanden ist. Das sind nicht etwa Folgen der vergangenen Sturmflut. Nein, in Zusammenarbeit mit der Freiwilligen Feuerwehr Ribnitz-Damgarten wurde die mehr als 1000 Quadratmeter große Fläche mit voller Absicht künstlich angelegt. Dafür hatten die Kameraden laut Maletz knapp 250000 Liter Boddenwasser auf den Parkplatz gepumpt. Sandsäcke sorgten dafür, dass das Wasser nicht gleich wieder ablief. Gemeinsam mit Mitarbeitern des Vereins zur Förderung der Arbeit und Qualifizierung (VFAQ) und des Stadtbauhofes wurden die Sandsäcke stundenlang gepackt und gelegt. Am Ende soll die Eisschicht knapp acht bis zehn Zentimeter dick sein.

Anzeige

Wer mag und kann, kann dann in den nächsten Wochen täglich mit Schlittschuhen am Ribnitzer Hafen Eislaufen. „Solch eine Veranstaltung mit einer künstlichen Eisfläche hat es nach der Wende in Ribnitz-Damgarten noch nicht gegeben“, sagt Maletz. Startschuss ist am Sonntag um 14 Uhr. Für das leibliche Wohl wird auch gesorgt. Die Caribaltic-Bar, für die Remo Maletz arbeitet, bietet vor Ort heiße Getränke und einen Imbiss an. An den Wochenenden ist auch die Feuerwehr mit Leckerem vom Grill, Crêpes, Glühwein und weiteren heißen Getränken mit dabei. Damit auch bei nahender Dunkelheit der Spaß auf dem Eis garantiert werden kann, wird die Fläche mit Flutlicht beleuchtet. „Es wäre schön, wenn wir mit dem Eisvergnügen über die Winterferien kommen“, sagt Maletz. Die Veranstaltung soll vor allem den Kindern der Stadt Freude machen. Denn viele haben nicht unbedingt das Geld, um beispielsweise nach Rostock in die Eishalle oder gar in den Winterurlaub zu fahren.

Die Idee für eine künstliche Eisfläche kam dem 40-Jährigen, als er bei einem Spaziergang auf einem Acker eine zugefrorene Eisfläche entdeckte. Außerdem ist ihm der Winter 2016 in Erinnerung geblieben, als das „Ribnitzer Eisvergnügen“ auf dem damals zugefrorenen Bodden stattfand. „Damals waren alle begeistert“, erinnert sich Remo Maletz. Und mit seiner Idee stieß er auch in der Stadtverwaltung, die ihm die Genehmigung für diese Veranstaltung erteilte, auf offene Ohren. „Wir wollen einfach auch in der kalten Jahreszeit mal was draußen machen. Und es war einfach, alle Mitstreiter zu überzeugen“, freut sich Maletz.

Zu DDR-Zeiten hatte das Schlittschuhlaufen auf künstliche angelegten Eisflächen fast schon Tradition. Im Neubau-Gebiet im Ribnitzer Westen legte die Feuerwehr bei passenden Temperaturen dann eine Eisfläche an. Viele Ribnitzer erinnern sich auch noch an das Schlittschuhlaufen in den Klosterwiesen, die für dieses Vergnügen geflutet worden waren. Das ist heutzutage jedoch nicht mehr möglich.

Robert Niemeyer