Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Enttäuschung nach Trachtentag
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Enttäuschung nach Trachtentag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
05:46 23.03.2019
Gut zwei Stunden lang präsentierten die Teilnehmer Volkstänze aus ganz Deutschland. Doch nur wenige Besucher kamen. Quelle: Robert Niemeyer
Anzeige
Ribnitz-Damgarten

Holger Hurtig, Leiter des FolkloreensemblesRichard Wossidlo“, zeigte sich enttäuscht von der Reaktion der Deutschen Trachtenjugend auf die Verkürzung des Programms beim Deutschen Kinder- und Jugendtrachtentag in Ribnitz-Damgarten am vergangenen Wochenende. Es habe keine kurzfristige Vergrößerung des Programms gegeben, wie die ehemalige Vorsitzende der Deutschen Trachtenjugend, Jasmin Esemann, gesagt hatte.

Bereits im Oktober vergangenen Jahres sei das Programm zwischen dem Tanzverband Mecklenburg-Vorpommern, Mitglied in der Trachtenjugend sowie Gastgeber und Organisator der Veranstaltung, und der Trachtenjugend abgestimmt worden. Dies habe auch ein Budget beinhaltet, dass die Trachtenjugend übernehmen wollte. Ende Januar sei der Vertrag dazu an die Trachtenjugend übermittelt worden. Das Budget sei dabei sogar unterschritten worden. Davon sollte nicht nur die Verpflegung, der Transport und die Unterkunft der Delegierten aus ganz Deutschland bezahlt werden, sondern auch der Auftritt von Sängerin und Entertainerin Heide Mundo under Original Mecklenburg-Vorpommerschen Blaskapelle. Außerdem sollten das Wossidlo-Ensemble und das Fritz-Reuter-Ensemble aus Anklam an dem Samstag auftreten.

Anzeige

Erst Ende Februar habe die Trachtenjugend auf den Vertragsentwurf reagiert und mitgeteilt, dass das geplante Programm nicht stattfinden solle. Es passe nicht zu den Planungen der Trachtenjugend.

„Wir haben einen Ruf zu verlieren. Das sollte eine tolle Veranstaltung für alle werden“, so Holger Hurtig. Zudem hatte die Trachtenjugend eine größtmögliche Öffentlichkeit gewünscht. Mit dem Auftritt der lokalen Tanzgruppen als Zugpferde wäre das möglich gewesen. Im Vorfeld seien bereits 180 Karten verkauft worden. Die Einnahmen hätten laut Hurtig die Ausgaben des Wochenendes gedeckt.

Stattdessen fand die Tanzveranstaltung bei freiem Eintritt ohne Entertainerin, Blaskapelle und Anklamer und Ribnitz-Damgartener Ensemble statt. Lediglich das Greifswalder Ensemble „Schüddel de Büx“ als offiziell geladener Delegierter für den Tanzverband MV nahm an der Veranstaltung teil. Statt 180 kamen etwa 30 Besucher.

Robert Niemeyer

Ribnitz-Damgarten Literarisches Mini-Universum geschaffen - Figuren entwickeln Eigenleben in Wustrow
22.03.2019
22.03.2019
Anzeige