Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Freie Wähler wollen Barth „zukunftsfest“ machen
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Freie Wähler wollen Barth „zukunftsfest“ machen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:17 19.02.2019
Die beiden Sprecher der freien Wählergruppe Barth, Heike Lohrmann und Peter Hermstedt. Quelle: privat
Barth

Nachdem alle Mitglieder der FDP-Fraktion der Stadtvertretung Ende November vergangenen Jahres geschlossen aus der Partei ausgetreten waren, haben sie sich zu einer freien Wählergruppe zusammengeschlossen. Neben den derzeitigen Stadtvertretern Dirk Leistner, Peter Hermstedt, Jens Schriefer (alle drei ehemals FDP) und Henning Heyden (vorher Einzelbewerber), wollen Sybille Rochnia und Heike Lohrmann neu an den Start gehen. Zudem tritt auch nach mehreren Jahren Rainer Lückemann noch einmal an. Gemeinsam wollen die Freien Wähler Barth bei der Kommunalwahl am 26. Mai antreten. Die Barther Wählergruppe wird nicht nur Kandidaten für die Barther Stadtvertretung stellen, sondern auch für den Kreistag. Hier schließen sie sich der Freien Wählergruppe auf der Landesebene M-V für eine gemeinsame Liste an. Die Wahlliste sei offen für weitere Interessenten, die die Bereitschaft besitzen, sich für die nächsten fünf Jahre in die Arbeit der Stadtvertretung einzubringen.

Parteipolitische oder sonstige ideologische Ansichten sollen dabei keine Rolle spielen. Ziel sei es, eine größtmögliche Gemeinsamkeit bei der Arbeit in der Stadtvertretung zu finden, mit dem Ziel, die Entwicklung der Stadt voranzubringen und diese „zukunftsfest“ zu machen. Als wichtige Ziele sehe man die weitere Gestaltung der Stadt, unter dem Motto „das Alte wahren, Neues entwickeln“. Ein bürgerfreundliches Verkehrskonzept gehöre ebenso dazu, wie die weitere Entwicklung der Infrastruktur, insbesondere die Arbeit für die Erhaltung der Bahnverbindung nach Barth und die Weiterführung der Darßbahn sowie die Förderung des Tourismus als wichtigstes Standbein in der Stadt. Auch die Verbesserung des Wohnumfeldes, insbesondere in Barth Süd und den Außenbereichen wie Tannenheim, gehöre dazu. Großer Nachholbedarf werde auch bei der Schaffung barrierefreien Wohnens gesehen.

Die Freien Wähler verstehen sich selbst als eine Gruppe, die zwar nach außen durch ihre Sprecher, Heike Lohrmann und Peter Hermstedt, vertreten und agieren wollen, wobei aber jeder einzelne die Bereitschaft hat, Verantwortung zu übernehmen und bereit ist, sich für die kommunalen Aufgaben persönlich einzubringen. Dazu werde der Slogan des Bürgermeisters Friedrich-Carl Hellwig aus dem Wahlkampf aufgegriffen: „Wir ist wichtig“. „Es geht darum, dass gemeinsam Ziele für eine weitere Entwicklung der Stadt verfolgt werden. Statt abzuwarten, was passiert, aktiv mitzuarbeiten. Nicht nur meckern, sondern mitmachen“, sagte Sybille Rochnia.

Alle, die Interesse an einer Mitarbeit bei der freien Wählergruppe haben, können bei Sybille Rochnia, 01 51/15 84 38 81 oder Dirk Leistner, 01 72/919 98 32, anrufen oder sich per E-Mail kontakt@freie-waehler-barth.de melden. Die nächste offene Versammlung der Wählergruppe findet am Mittwoch, 20. Februar, um 18.30 in der Hafenstraße 12 (vormals Kohlehandel) in Barth statt.

Anika Wenning

Auch die Ausleihzahlen der Ribnitz-Damgartener Stadtbibliothek sind 2018 gewachsen. Das Team um Leiterin Katinka Friese möchte vor allem Kinder und Jugendliche für Medien begeistern.

19.02.2019

Spende an die ehrenamtlichen Sterbebegleiter übergeben

18.02.2019

Bereits 2004 haben die Planungen für das Projekt begonnen. Doch immer wieder kam es zu Verzögerungen.

18.02.2019