Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Gänse-Eier in Tempel gestohlen
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Gänse-Eier in Tempel gestohlen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:01 15.04.2019
Wer ist der Eierdieb: Die Polizei hofft auf Hinweise aus der Bevölkerung. Quelle: Tilo Wallrodt
Anzeige
Tempel

Wegen eines etwas ungewöhnlichen Diebstahls ist die Polizei am Wochenende nach Tempel bei Ribnitz-Damgarten gerufen worden. Dort sind offenbar zehn Gänseeier und eine Gans von einem Gehöft gestohlen worden. Zurück blieben nur der zugehörige Ganter sowie ein elftes Ei, das der mutmaßliche Eierdieb offenbar auf der Flucht verloren hatte. Die Eier sind laut Polizei bereits angebrütet.

Als Tatzeit gaben die Eigentümer der Gans und der Eier die Nacht von Donnerstag zu Freitag an. Bevor der Diebstahl bei der Polizei gemeldet wurde, hatten sich die Eigentümer davon überzeugt, dass nicht der Fuchs für das Verschwinden der Gans und der Eier verantwortlich war. Es gebe zumindest keine Spuren, die darauf hinweisen.

Die Gans brütete in einem Stall auf dem Hinterhof des Gehöftes. Der Stehlschaden wird polizeilich auf 100 Euro geschätzt.

Die Polizei ruft mögliche Zeugen auf, Hinweise zu der Tat zu geben. Wer etwas beobachtet hat, kann sich im Polizeirevier Ribnitz-Damgarten unter der Telefonnummer 03821-8750, bei jeder anderen Polizeidienststelle oder im Internet unter www.polizei.mvnet.de melden.

Robert Niemeyer

Anlässlich ihres 75. Geburtstags werden im Freilichtmuseum Klockenhagen Werke von Marie Kiesow ausgestellt. Gut 150 Gäste kamen zur Eröffnung. Für die Künstlerin geht damit ein Herzenswunsch in Erfüllung.

15.04.2019

Mehr als 300 Besucher wollten in Dierhagen Henry Maske, Claudia Pechstein und weitere erfolgreiche Sportgrößen treffen. Die Promis eröffneten am Sonntag die neue Sportwelt „Meerzeit“ des Strandhotels Fischland.

14.04.2019

Mit der Einweihung der neuen, größeren Wellensittichanlage startet der Vogelpark in Marlow offiziell in die Saison. An das Schneechaos am Osterwochenende 2018 mag hier niemand mehr denken. Was bleibt, ist Dankbarkeit und der Blick nach vorne.

12.04.2019