Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Gefährlicher Asbest: Polizei ermittelt
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Gefährlicher Asbest: Polizei ermittelt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:29 15.11.2019
Extrem gefährlich: Illegal entsorgter Asbest. Quelle: OZBILD
Anzeige
Ribnitz-Damgarten

Umweltsünde der übelsten Sorte: Unbekannte haben in Saal bei Ribnitz etwa 20 Asbestplatten illegal an einem Teich entsorgt. Der Vorfall wurde bereits Ende Oktober publik. Nun beschäftigt er die Kriminalpolizei.

Extrem gefährlich

Asbest gilt als extrem gesundheitsgefährdend. Der Stoff, einst in gut 3000 Produkten eingesetzt, erregt Krebs. Seit 1993 ist der Einsatz von Asbest in Deutschland verboten, seit 2005 auch in der EU. Die ordnungsgemäße Beseitigung von Asbest kann mehrere hundert, ja sogar Tausende Euro kosten.

Mit der illegalen Lagerung der Asbestplatten in Saal wollten die dafür Zuständigen offenbar der kostspieligen Entsorgung entgehen. Die Kripo ermittelt wegen des Verdachts des unerlaubten Umgangs mit Abfällen. Sie sucht Zeugen. Wer Angaben zu Personen machen kann, die die Asbestplatten in Saal ablegten, sollte sich unter Tel 038231/ 67 20 bei der Polizei in Barth oder über die Internetwache melden.

Von OZ

Die CDU in Ribnitz-Damgarten gab ihre Nominierung für die Bürgermeisterwahl am 1. März 2020 bekannt. Damit stehen zwei Kandidaten offiziell fest.

15.11.2019

Wehmut und Optimismus in Zingst: Nach 25-jähriger Dienstzeit hat sich Andreas Kuhn als Bürgermeister verabschiedet, Nachfolger Christian Zornow nimmt am Montag auf dem Bürgermeisterstuhl Platz.

15.11.2019

Unsere Heimat Born will zu ursprünglichem Satz zurück. Die Verwaltung rechnet mit Einnahmeverlust in Höhe von rund 10 000 Euro.

15.11.2019