Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten „Grenzgänger“ auf dem Fendt
Vorpommern Ribnitz-Damgarten „Grenzgänger“ auf dem Fendt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:17 16.07.2018
Mit seinem Traktor-Wohnwagen-Gespann umrundet Johannes Frech aus Schömberg in Baden-Württemberg ganz Deutschland. Jüngst hat der 77-Jährige die Halbinsel-Fischland-Darß-Zingst überquert. Quelle: Richter Timo
Anzeige
Ahrenshoop

Gemächlich tuckert Johannes Frech mit seinem Traktor der Marke Fendt auf einen Parkplatz nördlich von Ahrenshoop. Der 77-Jährige braucht eine Pause auf seinem Weg entlang der deutschen Außengrenzen – der Traktor mit seinen 43 Pferdestärken eine kurze Auszeit.

Seltsames Gespann

Im Juni, am 26., ist Johannes Frech mit dem seltsam erscheinenden Gespann aus Traktor und Wohnwagen in Schaffhausen in der Schweiz zur Deutschlandumrundung gestartet. Gut 5000 Kilometer lang soll die Tour entlang der Grenzen sein, in Ahrenshoop hat der einstige Lkw- und Reisebusfahrer gut die Hälfte der Strecke geschafft. Einen Ruhetag hat der Fahrer bislang weder sich noch dem Traktor gegönnt.Nach einem schwungvollen Start mit einer Tagesetappe von 240 Kilometern lässt es Johannes Frech aus Schömberg in der Nähe von Rottweil mittlerweile etwas langsamer angehen. Zum einen hofft er auf ein Treffen mit Traktor-Freaks auf dem Gelände von Bauer Lange in Lieschow auf Rügen, außerdem will er nicht viel früher als zum anvisierten Rückkehrtermin bis zum 20.<TH>Juli aufs heimische Gehöft in Baden-Württemberg kutschen.Wissen dürfen die Hobby-Kollegen von dem Treffen eigentlich nichts, aber die Ehefrau hat denen nach einem zufälligen Anruf von der Tour ihres Mannes berichtet.

Einfach mal der Grenze entlang

Einfach mal die deutsche Grenze abzufahren – das war die Idee der außergewöhnlichen Tour. Seine Frau wollte nicht mit, darum startet er den „Fendt Farmer 2015“ allein. Im angehängten Wohnwagen stapeln sich die Kleidungsstücke. Sieben Wochen ohne Waschmaschine – der einstige Trucker weiß, was er braucht.

Gemächliches Tempo

Das ist zum einen eine große Kiste mit Ersatzteilen für den Traktor. Den hat Johannes Frech im vergangenen Jahre tausende Kilometer über die Alpen und durch Italien getrieben. Nun geht es mit durchschnittlich 25 Kilometern pro Stunde über die Halbinsel Fischland-Darß-Zingst. Regelmäßig biegt Johannes Frech während der Tagestouren auf einen Parkplatz ab, um Kaffee zu kochen oder um den vielen sich stauenden Autos den Weg frei zu machen.

Start und Ziel in der Schweiz

Von den Rheinfällen in Schaffhausen in der Schweiz – dort soll die Deutschland-Runde auch wieder enden – ist er der westlichen Grenze gefolgt. „Zum Glück gibt es das Schengen-Abkommen“, sagt Johannes Frech – „das Gegenteil von lieb“. Denn an den Grenzen zu Frankreich oder den Niederlanden gebe es keine grenzbegleitende Straßen. Im Zickzack-Kurs ist der Mobil-Freak beiderseits der Grenzen gen Norden getuckert. Durch Ostfriesland, dann an Cuxhaven vorbei führte der Weg an die deutsch-dänische Grenze. Weiter ging es an der Ostküste Schleswig-Holsteins. Fehmarn wurde ebenso umrundet wie Poel. Auch Rügen und Usedom will Johannes Frech entlang der Küste „abfahren“.

Viele Gespräche

Total gerne unterhält sich Johannes Frech an den Übernachtungsplätzen mit anderen Menschen. „Wir“, – also er und das Traktor-Wohnwagengespann – „werden sowieso viel angeguckt.“ Und da gibt es viel zu berichten, vor allem über Hintergründe und Erlebnisse zu der Tour rund um Deutschland. In den alten Bundesländern beispielsweise konnte Johannes Frech immer wieder mal bei einem Bauern übernachten. Das hat sich in den neuen Bundesländern schnell geändert. Hier gibt es diese kleinteilige Landwirtschaft fast gar nicht.

Moderne Technik

In der Fahrerkabine hat es sich Johannes frech gemütlich gemacht. Ein Andenken an die Heimat da, modernste Navigationstechnik hier. Schließlich führt der Senior Buch über Tagesstrecke und Durchschnittsgeschwindigkeit. Den Weg kennt er aus dem Kopf, 30 Jahre auf dem Lkw-Bock, zehn weitere im Reisebus. „Und alles ohne Bandscheibenschaden.“

Richter Timo

Debatte um fehlende Parkplätze: Kommt auf Bauherren in Barth eine deftige Nachzahlung zu?

16.07.2018

Nach fünf Jahren Pause feierte der Ostseeflughafen wieder ein Familienfest

16.07.2018

Beachvolleyballer zeigen in Kühlungsborn großen Einsatz, spektakuläre Ballwechsel und liefern sich enge Spiele.

16.07.2018