Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Gut 60 Bäume verschwinden in Ahrenshoop
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Gut 60 Bäume verschwinden in Ahrenshoop
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:45 04.02.2019
58 Pappeln und vier Birken werden ab dem 11. Februar im Weg zum Hohen Ufer in Ahrenshoop gefällt.
58 Pappeln und vier Birken werden ab dem 11. Februar im Weg zum Hohen Ufer in Ahrenshoop gefällt. Quelle: Timo Richter
Anzeige
Ahrenshoop

Immer wieder reißt der Wind Zweige und Äste von den Bäumen, die den Weg zum Hohen Ufer in Ahrenshoop säumen. Im Jahr 2017 warf Sturm zwei große Pappeln um. Jetzt erfolgt die Verkehrssicherung in dem Weg. 58 Pappeln und vier Birken werden abgenommen. Beginn der auf zwei Wochen angesetzten Arbeiten ist am 11. Februar, wie der Baumverantwortliche im Amt Darß/Fischland, Steffen Ziegenhagen, mitteilt.

„Die Bäume kommen komplett raus“, sagt der Baumverantwortliche. Mit Kosten in Höhe von rund 60 000 Euro schlägt die Aktion zu Buche. Die Bäume werden nach und nach abgenommen. Die einzelnen Teile der Pappeln werden dann auf den Parkplatz Vordarß verfrachtet und dort geschreddert.

Fällaktion Anfang 2018 beschlossen

Die Gemeindevertreter hatten das Unterfangen bereits Anfang 2018 beschlossen. Basis war seinerzeit ein Gutachten aus dem Jahr 2009, das den Bäumen im Weg zum Hohen Ufer eine Reststandzeit von neun bis zwölf Jahren zubilligte. Breit ist die Zustimmung zu dem Vorhaben, die größtenteils geschädigten Bäume zu entfernen. Außer den Anliegern, die Steffen Ziegenhagen bereits mit Fragen zum Beginn der Fällaktion bombardiert haben, hätten auch der Naturschutzbund und der Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland ihr Ja signalisiert.

So einfach war es dann doch nicht, denn die Untere Naturschutzbehörde der Kreisverwaltung forderte ein neuerliches Gutachten. Das liegt seit einigen Tagen vor. Demnach steht der Aktion nichts mehr im Wege, so Steffen Ziegenhagen. Seitens des Nabu kam der Wunsch nach einer artenschutzrechtlichen Begleitung der Fällaktion. „Falls sich irgendwo Fledermäuse finden sollten“, sagt Steffen Ziegenhagen, „werden die sofort in einen speziellen Fledermausüberwinterungskasten umgesiedelt.“ Vorsorglich hat Steffen Ziegenhagen mit einem Kollegen aus dem Außendienst des Ordnungsamtes einen solchen Kasten in dem Bereich aufgehängt.

Ersatzpflanzung noch in diesem Jahr

Mit der Wegnahme der Bäume wird sich der Weg zum Hohen Ufer in Ahrenshoop erst einmal ganz anders präsentieren. Der Alleecharakter soll aber wiederhergestellt werden. Noch in diesem Jahr, verspricht Steffen Ziegenhagen, werde eine Ersatzpflanzung kommen. Welche Baumart dann den Weg zum Hohen Ufer zieren werden, stehe derzeit noch nicht fest: Nur: Pappeln werden es nicht sein. Und es werden mehr Bäume gepflanzt, als ab der kommenden Woche gefällt werden.

Aktion kostet rund 60 000 Euro

58 Pappeln und vier Birken werden ab kommender Woche im Weg zum Hohen Ufer in Ahrenshoop gefällt. Grund ist die Verkehrssicherungspflicht. Schon im Jahr 2017 hat ein Sturm zwei große Pappeln umgeworfen.

Rund 60 000 Euro kostet die Aktion. Die Pappeln werden auf dem Parkplatz Vordarß geschreddert. Die Firma kann bis Monatsende arbeiten, ab dem 1. März gilt ein Baumfällverbot.

Timo Richter