Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Keine offizielle Kritik an Bebauung des Holms
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Keine offizielle Kritik an Bebauung des Holms
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:15 19.08.2015
Der Bebauungsplan „Holm“ für Born liegt im Amt Darß/Fischland aus. Quelle: Timo Richter
Anzeige
Born

Am Freitag endet die erneute öffentliche Auslegung des umstrittenen Bebauungsplans „Holm“ in Born (Vorpommern-Rügen). Nach Mehrheitswillen der Borner Gemeindevertretung soll auf dem Boddenareal südwestlich der Ortslage eine Ferienhaussiedlung entstehen. Die Borner Alternative, die eigenen Angaben zufolge 40 Prozent der Wahlberechtigten in Born und mehr als 90 Prozent der Inhaber von Zweitwohnsitzen in den Boddendorf hinter sich hat, hat mittlerweile zwei Anwälte gegen das Vorhaben auf dem Holm in Stellung gebracht, wie Gemeindevertreter Albrecht Kiefer bestätigt.

Im Amt selbst ist derweil keine Kritik an dem Projekt geäußert worden, heißt es aus dem Sachgebiet für Bau und Liegenschaften. Wichtige Träger öffentlicher Belange hätte sich positiv zu dem Vorhaben geäußert beziehungsweise ihre fehlende Zuständigkeit erklärt. Der Borner Bürgermeister und Amtsvorsteher Gerd Scharmberg sagt gar, dass im Amt vor allem Kaufinteressenten vorstellig geworden seien.

Anzeige



Timo Richter