Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Kita-Sanierung kostet 3,28 Millionen Euro
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Kita-Sanierung kostet 3,28 Millionen Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:02 18.11.2018
Kita-Leiterin Gudrun Polsfuss hofft, dass die Bauarbeiten im Dezember 2019 abgeschlossen werden können.
Kita-Leiterin Gudrun Polsfuss hofft, dass die Bauarbeiten im Dezember 2019 abgeschlossen werden können. Quelle: Edwin Sternkiker
Anzeige
Ahrenshagen-Daskow

Die Sanierung und Modernisierung der Kindertagesstätte „Pusteblume“ in Ahrenshagen wird mit EU-Fördermitteln in Höhe von 1,85 Millionen Euro unterstützt. „Wir haben die Zusage vom Betrieb für Bau und Liegenschaften des Landes jetzt schriftlich vorliegen“, informierte Bürgermeisterin Sandra Schröder-Köhler. Wie die Bürgermeisterin weiter mitteilte, stamme dieses Geld aus dem EU-Programm für die Integrierte ländliche Entwicklung (Ilerl), die über das Landwirtschaftsministerium Mecklenburg-Vorpommerns verteilt werden. Laut Köhler-Schröder habe der Landkreis Vorpommern-Rügen, der die Ilerl-Anträge in erster Instanz prüft, diese auf die Liste zu fördernder Projekte für dieses Jahr gesetzt, die an das Land weitergeleitet wurde. „Darüber freuen wir uns sehr“, machte die Bürgermeisterin deutlich. Die Kosten von 517 000 Euro werden mit Ko-Finanzierung durch das Land gesichert. Der Eigenanteil der Gemeinde Ahrenshagen-Daskow beläuft sich auf insgesamt 918 000 Euro. Dieses Geld wird über Kredite aufgebracht. Das Gesamtvolumen beträgt damit 3,28 Millionen Euro.

Die Kita wird neue Fenster und ein neues Dach bekommen. Vorgesehen ist weiterhin die Umgestaltung der Aufenthaltsräume, und auch die Sanitäranlagen werden komplett erneuert. Wie eine Schadstoffuntersuchung ergeben hatte, wurden in dem Gebäude Teerpappe und Weichasbest verbaut. Diese Schadstoffe werden im Zuge des Umbaus und der Modernisierung entfernt.

Zusätzliche Krippenplätze werden geschaffen

Es geht nicht nur darum, das Gebäude in baulicher Hinsicht fit zu machen für die Zukunft. Die Gemeinde will auch zusätzliche Krippenplätze schaffen. Der Bedarf ist vorhanden, denn Ahrenshagen-Daskow ist ein beliebter Wohnbaustandort. Weil es aufgrund des steigenden Bedarfs bereits eng geworden war, wurde bereits 2015 vom Arbeiter-Samariter-Bund (ASB), Regionalverband Warnow -Trebeltal, als Träger der Einrichtung der Antrag auf Änderung der Betriebserlaubnis beim Landkreis gestellt. Damit konnte die Kapazität der Krippe von 24 auf 30 Plätze erweitert werden. Die Zahl der Kindergartenplätze wurde hingegen von 84 auf 75 reduziert, da hier der Bedarf geringer war. Da im Zuge der anstehenden Modernisierung und Sanierung weitere sechs Krippenplätze geschaffen werden sollen, werden künftig 111 Krippen- und Kindergartenplätze zur Verfügung stehen. Derzeit besuchen die Einrichtung 65 Kindergartenkinder, 25 Krippenkinder und 99 Hortkinder, erläutert Kita-Leiterin Gudrun Polsfuss. Sie werden von 20 Erzieherinnen betreut. Zum Team gehören weiterhin vier technische Kräfte. Mit dem zusätzlichen Angebot bei Krippenplätzen will die Gemeinde verhindern, dass Eltern auf Betreuungsangebote in benachbarten Kommunen ausweichen. Denn die Kinder, die außerhalb von Ahrenshagen-Daskow eine Krippe besuchen müssten, so die Befürchtung, würde man nicht nur für die eigene Krippe verlieren, sondern auch für den Kindergarten und unter Umständen auch für die Grundschule.

 Ende 2019 sollen Arbeiten erledigt sein

Als Fertigstellungstermin wird der Dezember 2019 angepeilt. Ein sehr ehrgeiziges Ziel, gibt Sandra Schröder-Köhler zu. Damit das klappt, hoffe sie, dass es mit den Bauarbeiten noch in diesem Jahr losgehen wird. Das werden sie, sagte Heiko Körner, Leiter des Bauamtes Ribnitz-Damgarten, wo die Planungen für dieses Vorhaben zusammenlaufen, auf OZ-Anfrage. „Ich gehe davon aus, dass mit den Arbeiten Ende November, Anfang Dezember begonnen werden wird.“ Derzeit laufe die Auftragsvergabe. Wie der Bauamtsleiter weiter informierte, werde die Zeit bis zum Baustart unter anderem auch dafür genutzt, um die Container, in die die Kinder und Erzieherinnen während der Bauzeit einziehen werden, vorzubereiten. Ein Teil der in der Kita „Pusteblume“ betreuten Mädchen und Jungen, nämlich die größeren Kindergartenkinder, habe man für die Bauzeit in der Kindertagesstätte in Trinwillershagen unterbringen können, so Kita-Leiterin Gudrun Polsfuss.  

Edwin Sternkiker

18.11.2018
18.11.2018
16.11.2018