Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Barther Hafen mit Leben füllen
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Barther Hafen mit Leben füllen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
17:18 08.05.2019
Die Stadtvertreter Frank Schröter (v.l.), Erich Kaufhold und Ernst Branse treten wieder für die CDU an. Sie wollen sich unter anderem für die Entwicklung des Hafens einsetzen. Quelle: Anika Wenning
Anzeige
Barth

Der Hafen ist das Herzstück Barths. „Hier sehen wir noch viel Potenzial“, sagt Frank Schröter, der für die CDU in der Stadtvertretung sitzt und auch bei der Wahl am 26. Mai wieder antritt. „Wir möchten die Seeseite mehr erschließen und die Kaikante verlängern, damit dort Platz für zwei Flusskreuzfahrtschiffe ist. Der Markt boomt und darauf sollten wir reagieren“, erklärt Frank Schröter und Erich Kaufhold fügt hinzu. „Außerdem wollen wir den Hafen noch mehr mit Leben füllen. Denkbar wären beispielsweise mobile Spielgeräte, eine Boccia-Bahn oder ein Großschachfeld.“

Und das seien nur einige Schritte, um Barth noch attraktiver für Einheimische und Touristen zu machen. „Der Ausbau der Reit-, Rad- und Wanderwege ist ebenfalls ein wichtiger Punkt“, meint Ernst Branse. Dabei sei der Ausbau der Reitwege vor allem mit Blick auf die Pläne für die Jugendherberge entscheidend. Mehr getan werden müsse in Zukunft auch für die Radtouristen. „Wir brauchen unter anderem Ladestationen für E-Bikes. Hier müssen wir mit Partnern wie den Stadtwerken zusammenarbeiten“, sagt Ernst Branse. Erste positive Gespräche habe es bereits gegeben. Damit Ortsunkundige sich gleich zurechtfinden, seien Parkleitsysteme an allen drei Ortseingängen dringend notwendig. Um die Attraktivität der Innenstadt zu erhöhen wollen die Kandidaten der CDU unter anderem freies W-Lan einsetzen und die Wochenmärkte stärken. Denn regionale Produkte seien gefragt.

Anzeige

Kultur weiter stärken

Weiterhin einsetzen wollen sich die CDU-Kandidaten auch für eine Kulturmeile vom Fräuleinstift bis zum Dammtor. Mit dem Papenhof und dem Bürgerhaus sei man da schon auf einem sehr guten Weg. „Aber perspektivisch muss das Dammtor auch für Besucher geöffnet sein“, meint Erich Kaufhold. Zwar habe Barth kulturell auch jetzt schon viel zu bieten, aber vor allem im Herbst müssten noch Angebote geschaffen werden. „Wir möchten die Tourismusmanagerin der Stadt gerne unterstützen und gemeinsam Ideen entwickeln“, sagt Erich Kaufhold.

Doch nicht der Bereich Tourismus müsse in der kommenden Wahlperiode gestärkt werden. Um Barth auch für Unternehmer attraktiv zu machen, müssten dringend Gewerbegebiete geschaffen werden. „Und zwar nicht nur für Industrie und Gewerbe, sondern auch für Handwerker“, sagt Erich Kaufhold und Frank Schröter fügt hinzu. „Von einer starken Wirtschaft profitiert die ganze Stadt. Wir wollen die maritime Wirtschaft stärken.“ Nachholbedarf gebe es auch bei Baugebieten für Eigenheime. „Wir arbeiten nun schon zwei Jahre daran. Im Moment ist aber nur Lückenbebauung möglich. Drei Baugebiete sind in Planung – Lerchenweg, Tannenheim und Vogelsang – aber wir müssen dranbleiben und auch noch weitere Baugebiete schaffen“, meint Ernst Branse. Um für Familien attraktiv zu bleiben, müssten zudem die Kinderbetreuungsplätze ausgebaut werden, Freizeitangebote für Jugendliche geschaffen werden und die Spielplätze gepflegt und besser ausgestattet werden. „Wir möchten auch Spiel- und Fitnessplätze für Senioren schaffen“, sagt Erich Kaufhold.

Sportplatz nicht weiter auf Verschleiß fahren

Weiterhin einsetzen wollen sich die Kandidaten – insgesamt stehen 16 auf der Liste der CDU – auch weiterhin für die Vereine in der Stadt, denn schließlich lebe die Stadt davon. Eine Lösung müsse dringend beim Sportplatz her. „Wir können den Platz nicht weiter auf Verschleiß fahren. Da muss dringend etwas gemacht werden“, sagt Frank Schröter.

Von den 16 Kandidaten sitzen fünf in der jetzigen Stadtvertretung. „Wir haben es in der Vergangenheit geschafft, mit allen Parteien in der Stadtvertretung zusammenzuarbeiten, und wir hoffen, dass es auch weiterhin so bleibt“, sagt Ernst Branse, der auch an alle Barther appelliert. „Es ist wichtig, dass die Menschen am 26. Mai wählen gehen.“

Das sind die CDU-Kandidaten

Am 26. Mai wählen die Barther eine neue Stadtvertretung. Auf der Liste der CDU stehen 16 Kandidaten: Ernst Branse, Jörg Schubert, Frank Schröter, Erich Kaufhold, Martin Glewa, Birgit Frische, André Hofhansel, Hartmut Kühl, Wulf Saß, Eckhard Stuth, Uwe Thun, Jörg Haamann, Maik Mehrfort, Jutta Krämer, Regina Karge, Dr. Zita Ágota Pataki.

Mehr zum Thema: 67 Kandidaten treten in Barth an, „Bürger für Barth“ wollen Freilichtbühne beleben, Bummel-Meile und Barther Geschichte fördern, Bauruinen verschandeln Stadtbild

Anika Wenning