Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Leichter Anstieg der Besucherzahlen
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Leichter Anstieg der Besucherzahlen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:02 26.02.2019
Die Besucherzahlen im Natureum sind im vergangenen Jahr leicht gestiegen. Quelle: Sören Klement
Anzeige
Born/Stralsund

 Nicht nur vom Leuchtturm Darßer Ort geht der Blick in die Weite, auch im Natureum selbst ist derzeit Weitsicht angesagt. Denn in zwei Jahren wird das Doppeljubiläum 30 Jahre Nationalpark und 30 Jahre Natureum gefeiert. Das soll in der Einrichtung des Deutschen Meeresmuseums angemessen gefeiert werden, sagt Natureums-Kuratorin Ines Martin. Und dafür brauche man Vorlauf. Das Natureum sei geprägt vom langjährigen Leiter Rolf Reinicke. Dessen Sprache solle sich auch in Neuerungen wiederfinden.

In diesem Jahr wird vorsichtig damit begonnen. So soll beispielsweise der Eingangsbereich für die Besucher neu gestaltet werden. Die, aber auch Mitarbeiter wünschten sich eine offenere Atmosphäre. Aufgepeppt und aufgemotzt, so Ines Martin, werde auch der Dünengarten im Außenbereich des Natureums. Darin werden landschaftsprägende Pflanzen gezeigt, deren Vielfalt etliche Besucher immer wieder erstaune.

Beliebtes Ausflugsziel

Der lang anhaltende heiße Sommer des vergangenen Jahres hat die Menschen nicht nur an die Strände gelockt, sondern leicht zunehmend auch ins Natureum. Immerhin annähernd 98 000 Besucher konnten in der Ausstellung und dem Leuchtturm begrüßt werden. Das sind gut 1350 Besucher mehr als im Jahr davor. Der frühere Leiter Thomas Förster sieht vor allem die Lage des Natureums für den Besucheranstieg verantwortlich – viele Museen mussten aufgrund des heißen Sommers Rückgänge der Gästezahlen hinnehmen. So war die Einrichtung auf dem Darß wieder ein beliebtes Ausflugsziel. Zudem statteten viele Gäste auf dem Weg zum Weststrand dem Natureum einen Besuch ab. Und eine erkleckliche Zahl von Besuchern war während eines Urlaubs gleich mehrfach im Natureum. Seitens des Deutschen Meeresmuseums wird das mit einer Jahreskarte für das Natureum befördert.

Künstlerische Sichtweise

Umweltthemen können im Natureum auch in künstlerischer Umsetzung bewundert werden. In diesem Jahr geht es um die Gegensätze von Nord- und Ostsee. Die Ausstellung mit großformatigen Bildern von Reinhard Kölmel vom Natureum Niederelbe soll im Frühjahr eröffnet werden. Die Organisatoren hoffen, die Ausstellung schon Ostern zeigen zu können. Das ist gar nicht so einfach, denn für den einstigen offenen Petroleumbunker als Ausstellungsraum müssen die Werke wetterfest gemacht werden. Jeweils neun Bilder aus den Weiten der hunderte Kilometer langen Küsten und ihrer Inseln werden gegenüber gestellt.

Bis dahin ist noch die Fotoausstellung „Wildnis Darß“ mit Werken von Jürgen Reich zu sehen. Der bekannte Naturfotograf und enge Partner des Nationalparks hatte den Leuchtturm Darßer Ort zur Basis gemacht, um von dort ausgehend eine Dokumentation über das Leben am Darßer Weststrand zu erstellen. Die Bilder sind so beeindruckend geworden, dass ein Teil der Fotografien in die Dauerausstellung im Natureum integriert werden soll, so Thomas Förster.

Timo Richter

In Ribnitz-Damgarten wird darüber diskutiert, wie die Arbeit in den Gremien verbessert werden kann.

25.02.2019

Seit Januar ist Nicole Paszehr im Dienst. Bei der Stadtvertretersitzung hat die 31-Jährige ihren Marketingplan vorgestellt. Neue Angebote sollen mehr Urlauber in die Vinetastadt locken.

25.02.2019

Gespenstisch, gar gruselig ging es am Wochenende bei den Barther Karnevalisten zu. Geboten wurde ein abwechslungsreiches Programm.

24.02.2019