Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Lichtertanz: Feuer, Wasser, Laser und glänzende Laune
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Lichtertanz: Feuer, Wasser, Laser und glänzende Laune
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:31 31.03.2019
In Zingst wurde den Besuchern beim „Lichtertanz der Elemente“ eine Show aus Laser und Feuerwerk geboten. Quelle: Susanne Retzlaff
Anzeige
Zingst

Da musste Harry Plottka, wie immer, so auch in diesem Jahr zuständig für die Sicherheit beim „Lichtertanz der Elemente“, seinen Bürgermeister doch noch einmal nach oben korrigieren. 6.000 Leute? – Dann aber auf jeder Seite! „Sehen Sie“, weist er aus erhöhter Position auf der Zingster Seebrücke gen Westen, „die Handylichter am Strand reichen ja fast bis nach Prerow und“, sich nach Osten wendend, „in der anderen Richtung bis ...“ , ganz weit jedenfalls. Eher 13 000 Besucher waren an den Zingster Ostseestrand zur inspirierenden Lasershow mit Feuerwerk und Musik geströmt, schätzte Harry Plottka. Gut, dass sich Andreas Kuhn noch einmal rückversichert hatte.

Mit dem „Lichtertanz der Elemente“, der ersten großen Veranstaltung des Jahres, eröffnete der Bürgermeister des Ostseeheilbades die neue Saison und begrüßte mit Einheimischen und Gästen den Frühling. Bars in Zelten luden zur Strandparty, viele Strandbesucher waren selbst strahlende Elemente, trugen Neon-Brillen, Leuchtarmreifen oder blinkende Hüte und Schuhe. Ganz groß im Trend waren an diesem Abend transparente Luftballons mit bunten Lichterketten, Farbe und Flackermodus individuell einstellbar. Andere Besucher schwenkten Handys und Lichterschwerter im Takt der Musik bis die große Show begann.

Feuerwerk und Laserblitze malten bunte Kringel und glitzernde Chrysanthemen in den Nachthimmel, Böller und Funkenregen tanzten mit schillernden Streifen über glitzernder See zu populärer Musik und Strahler tauchten die Seebrücke in tiefes leuchtende Farben und bunte Schwaden krochen über die See.

Tolle Show, schwierige Parkplatzsuche

Als der Himmel sich beruhigt hatte und der letzte Ton verklungen war, strahlten Maik Zimmermann (21) und Jasmin Paulmann (17) noch ein bisschen weiter. „Es hat uns sehr gut gefallen“, waren sich die beiden Teterower einig. „Emotion, Licht, Feuer, Musik“, begann er, „eine tolle Kombination mit vielen Effekten“, setzte sie fort. Nur die Parkplatzsuche sei nicht so einfach gewesen. „Jetzt wollen wir noch schön essen gehen“, freuten sich beide vielleicht auf ein Schnitzel.

Roswitha Börstinghaus (60) aus Zingst, ihre Nichte Diana Lembke (43) aus Wiepkenhagen und deren Freundin Daniela Sarnow (40) aus Berlin sind fast jedes Jahr beim „Lichtertanz der Elemente“. „Es ist jedes Jahr anders aber immer sehr schön und mitreißend. Tolle Choreografie, die Musik passt. Wir singen und tanzen immer mit! Nun sehen wir ‘mal, wohin uns der Abend noch trägt.“

Sehr wahrscheinlich Richtung Festzelt, denn zwischen Kurhaus und katholischer Kirche fand sich nicht nur der kleine Stand, an dem man diese beliebten Ballons erstehen konnte, manch’ Geschäft hatte seine Türen geöffnet und die Strandstraße bot Gelegenheit zum Snacken, Schnacken und Schauen bei Live-Musik. Eine spontane Polonaise schlängelte sich durch die Bummelmeile, wo sie sich immer wieder fröhlich im Kreise drehte. Das kommt vor, wenn jemand ganz vorne jemandem ganz hinten an die Schulter fasst. Ob sie jemals am Festzelt angekommen ist, muss ungeklärt bleiben, dort jedenfalls ging nach einem milden Tag der Tanz der fröhlichen Elemente weiter und machte Appetit auf den kommenden Sommer. Fast ein bisschen schade, dass gerade diese Nacht ein Stündchen kürzer war.

Eine Bildergalerie zum „Lichtertanz der Elemente“ am Sonnabend in Zingst finden Sie im Internet unter www.ostsee-zeitung.de/Ribnitz-Damgarten

Rund 13000 Besucher erlebten am Sonnabend in Zingst den „Lichtertanz der Elemente“ an der Seebrücke. Unter dem Motto „Inspiration“ startete das Ostseeheilbad traditionsgemäß in die Saison und bot eine Inszenierung mit Licht, Laser, Feuer und Wasser und dazu passender Musik.

Susanne Retzlaff

Bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Ribnitz-Damgarten am Freitagabend im Stadtkulturhaus blickten die Brandschützer auf ein ereignisreiches Jahr zurück.

31.03.2019

Die zivile Nachnutzung einstiger militärischer Anlagen in Mecklenburg-Vorpommern dauert viele Jahre und ist kompliziert. Mancherorts verzögern wechselnde Überlegungen im Verteidigungsministerium die Konversion zusätzlich.

31.03.2019

Die Kosten für die Arbeiten zwischen Tempel und Damgarten belaufen sich auf 150 000 Euro. Der Eigenanteil der Stadt liegt bei 15 000 Euro.

31.03.2019