Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Darßbahn: Merkel zuversichtlich
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Darßbahn: Merkel zuversichtlich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:50 25.01.2019
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) begleitet von Vorpommern-Rügens Landrat Stefan Kerth (SPD) und dem Bundestagsabgeordneten Eckhardt Rehberg (CDU). Quelle: Christian Rödel
Trinwillershagen

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat beim sich beim traditionellen Neujahrsempfang des Landkreises Vorpommern-Rügen zuversichtlich in Sachen Darßbahn gezeigt. „Die Darßbahn wird, glaube ich, kommen, das kann man sagen“, sagte Merkel am Freitagabend zu den geladenen Gästen in Trinwillershagen. Allerdings sei nun das Land Mecklenburg-Vorpommern gefordert. „Ohne Landesbeteiligung geht es nicht.“ Die Darßbahn, also die geplante Verlängerung der Bahnstrecke Velgast-Barth auf den Zingst und auf den Darß, ist eines der wichtigsten Infrastrukturprojekte der Region.

Darüber hinaus lobte Merkel das Engagement des Landes und des Landkreises in Sachen Breitbandausbau. Diesen hatte der neue Landrat Stefan Kerth (SPD) bei seinem ersten Neujahrsempfang zum Thema gemacht. „Mit Lichtgeschwindigkeit in die Zukunft“ lautete das Motto des Abends. „Vorpommern-Rügen ist privilegiert. Dank kluger Entscheidungen wird der Landkreis mit Glasfaser erschlossen“, so Kerth, der dabei seinen Vorgänger Ralf Descher (CDU) hervorhob, der den flächendeckenden Breitbandausbau forciert hatte.

Im Mittelpunkt des Abends standen jedoch verdiente Bürger des Landkreises. Als Frau des Jahres 2018 wurde Petra Voss für ihr langjähriges Engagement im Stralsunder Hospizverein und ihre Verdienste um den Bau eines stationären Hospizes in der Hansestadt ausgezeichnet. Der Kulturpreis des Landkreises ging an den Bergener Klaus Möbus für seine Verdienste um das Theater Putbus. Sportler des Jahres wurde Klas Ole Lass vom Stralsunder Ruderclub. Der 19-Jährige wurde vergangenes Jahr Junioren-Weltmeister und Deutscher Meister.

Robert Niemeyer

Beim Brand einer Scheune in Lüdershagen sind zwei Menschen verletzt worden. Der 81-Jährige Besitzer wollte das Feuer selbst löschen. Sein 54-jähriger Sohn musste ihn aus dem Inferno retten. Mehr als 50 Einsatzkräfte kämpften gegen die Flammen.

25.01.2019

Im September 2016 hat Wolfgang Hecht das ehemalige Industriegebäude gekauft und zwei Jahre später die Baugenehmigung erhalten. Doch es gab viele Hürden. Im Sommer sollen die Arbeiten endlich beginnen.

25.01.2019

Weil ein 16-jähriger Rostocker in sozialen Medien Überlegungen zu einem Amoklauf geäußert hatte, suchte ihn die Polizei auf. Der Hinweis dazu kam aus den USA.

25.01.2019